Seite wählen
Unesco Welterbe Italien

Unesco Welterbe Italien

UNESCO Welterbe Italien

50 x Weltkulturerbe & 5 x Weltnaturerbe

Zum UNESCO Welterbe in Italien gehören rund 55 UNESCO-Welterbestätten, davon 50 Stätten des Weltkulturerbes und fünf Stätten des Weltnaturerbes.

Fünf dieser UNESCO Welterbestätten sind grenzüberschreitend oder transnational. Als erste Welterbestätte wurden im fernen Jahr 1979 die Felsbilder im Valcamonica in die Welterbeliste aufgenommen, es folgten das historische Zentrum von Rom, die Kirche Santa Maria della Grazia von Mailand, das historische Zentrum von Mailand, die Stadt Venedig und viele mehr. Als bislang letzte Welterbestätte wurden 2019 die Hügel des Prosecco zwischen Conegliano und Valdobbiadene eingetragen.

 

Italien ist weltweit mit seine Weltkultur- und Welterbestätten, das Land mit den meisten Stätten, die als UNESCO Welterbe anerkannt sind und auf der World Heritage List aufgelistet sind.

Der Titel UNESCO Welterbe (World Heritage) wird von der Organisation UNESCO verliehen und zeichnet Stätten, Gebiete und Orte aus, die bestimmte kulturelle, archäologische oder Umwelt-Eigenschaften erfüllen. Die UNESCO ist eine internationale  Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur und gleichzeitig eine der 17 rechtlich selbstständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in der französischen Hauptstadt  Paris.

Bei den 55 italienischen Weltkulturerbestätten handelt sich um weltberühmte Orte wie  Venedig, den Dolomiten, das Zentrum von Verona und Rom,  die Stadt von Vicenza, Ferrara und die Mündung des Po, im Norden; die historischen Zentren von San Gimignano, Florenz und Rom, Villa Adriana und Villa D’Este in Tivoli; die archäologischen Ausgrabungen von Pompeji, Herkulaneum und Torre Annunziata, die Sassi und die Felsenkirchen von Matera, die wunderschöne Amalfiküste, die Liparischen Inseln, das historische Zentrum von Neapel und viele mehr.

  • Ferrara und das Delta des Po
  • Florenz, das historische Zentrum
  • Genua, Strade Nuove und Palazzi dei Rolli
  • Prähistorische Pfahlbauten
  • Liparische Inseln: Das Archipel der Vulkane
  • Die Rhätische Bahn
  • Langhe, Roero und Monferrato
  • Die Nekropolen von Tarquinia und Cerveteri
  • Die Machstätten der Langobarden
  • Mantua und Sabbioneta
  • Die Sassi und die Felsenkirchen von Matera
  • Modena
  • Monte San Giorgio, die Fossilien
  • Der Ätna
  • Neapel, das historische Zentrum
  • Padua, der botanische Garten
  • Villa Romana del Casale, Piazza Armerina
  • Pienza, eine Idealstadt
  • Pisa und die Piazza dei Miracoli
  • Pompeji, Herculaneum und Torre Annunziata
  • Porto Venere und Cinque Terre
  • Ravenna, die frühchristlichen Monumente
Aquileia – die Ruinen und die Basilika

Aquileia – die Ruinen und die Basilika

Basilika von Aquileia bei Grado in Friaul Julisch Venetien     (foto © shutterstock.com) Aquileia, heute in der Region Friaul-Julisch-Venetien gelegen, wurde aufgrund seiner Rolle in der Vergangenheit und des Reichtums an aktuellen archäologischen Zeugnissen als "das zweite Rom" bezeichnet. Aquileia wurde 181 v. Chr. gegründet und entwickelte sich bald zu einer der größten und wichtigsten Städte des Römischen Reiches. Seine Gebäude hatten wegen ihrer Größe und Schönheit Rom nichts zu beneiden. Der andere wichtige historische Aspekt für Aquileia war die direkte Predigt des Evangelisten Markus, der die Stadt zum Zentrum der Verbreitung des Christentums machte. Eines der wichtigsten Monumente ist die Basilika Santa Maria Assunta, berühmt für...

Barumini – die Nuraghen

Barumini – die Nuraghen

Der nuragische Komplex von Barumini liegt in der Provinz Medio Campidano und ist das Symbol Sardiniens für die großen Steinmonumente: ein suggestiver und geheimnisvoller Ort, den man besuchen sollte. Die Stätte umfasst das am besten erhaltene Exemplar aller sardischen Nuraghen: das Dorf Barumini, das aufgrund seiner Besonderheit von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

mehr lesen
Ferrara und das Po-Delta

Ferrara und das Po-Delta

Das historische Zentrum von Ferrara, die Stadt der Renaissance ist UNESCO Weltkulturerbe Ferrara wird die "Stadt der Fahrräder" genannt und ist berühmt für ihre entspannte Atmosphäre und ihr schönes historisches Zentrum. Ferrara scheint sich seit der Herrschaft der Familie Este, einer der mächtigsten Familien Europas mit einer besonderen Vorliebe...

mehr lesen
Die Medici Villen in der Toskana

Die Medici Villen in der Toskana

Die Villen, in denen die Medici, die Herren von Florenz im Renaissancestil, lebten, befinden sich in der herrlichen Toskana, inmitten einer herrlichen Landschaft, in der Nähe von Kunststädten wie Florenz und Lucca. Die Villen wurden zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert in Harmonie mit der Natur erbaut und sind Landhäuser, die dem Vergnügen, der Kunst und dem Wissen gewidmet sind.

mehr lesen
Unesco Welterbe Italien

Unesco Welterbe Italien

UNESCO Welterbe Italien 50 x Weltkulturerbe & 5 x Weltnaturerbe Zum UNESCO Welterbe in Italien gehören rund 55 UNESCO-Welterbestätten, davon 50 Stätten des Weltkulturerbes und fünf Stätten des Weltnaturerbes. Fünf dieser UNESCO Welterbestätten sind grenzüberschreitend oder transnational. Als erste Welterbestätte wurden im fernen Jahr 1979 die...

mehr lesen
Die Trulli von Alberobello

Die Trulli von Alberobello

Trulli sind weltberühmt für ihre charakteristische Schönheit und Einzigartigkeit und stellen eines der außergewöhnlichsten Beispiele der italienischen Volksarchitektur dar. Trulli sind typische Steinhäuser von Alberobello im Süden Apuliens, die eine Technik verwenden, die auf prähistorische Zeiten zurückgeht und in dieser Region immer noch...

mehr lesen
Villa D’Este Tivoli Rom

Villa D’Este Tivoli Rom

Villa d'Este ist eine wunderschöne Renaissance-Villa in Tivoli in der Nähe von Rom. Dieser außergewöhnliche Komplex ist auf der ganzen Welt berühmt für die prachtvollen Brunnen, die ihn schmücken und sich durch kostbare und suggestive Wasserspiele auszeichnen, und dafür, dass er der schönste "italienische Garten" in Europa ist. Ein Triumph von...

mehr lesen

Rom – UNESCO

Weltkulturerbe

Das historische Zentrum der italienischen Hauptstadt Rom ist zusammen mit den exterritorialen Besitztümern des Heiligen Stuhls und der Basilika San Paolo fuori dalle mura (Sankt Paul vor den Mauern), ist eine der 55 italienischen Stätten der UNESCO Welterbe Liste.

 

mehr lesen

Pisa – UNESCO Weltkulturerbe

Pisa, in der wunderschönen Toskana, ist auf der ganzen Welt für seine monumentale Piazza del Duomo, auch Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) bekannt, die 1987 von der UNESCO in die Liste der Welterbestätten aufgenommen wurde.

 

mehr lesen

Artikel

Andere Italien

Die Osterwoche auf Sizilien

Die Osterwoche auf Sizilien

Zwischen Heiligem und Profanem, zwischen Prozessionen und Darstellungen ist Sizilien sicherlich eines der beliebtesten Reiseziele für Touristen, wenn es um die Feierlichkeiten von Ostern geht. Voller folkloristischer Veranstaltungen, die während der Karwoche aufeinander folgen, sind die Kalender der Region sowohl in kleinen als auch in großen Städten Siziliens voller Überraschungen.

mehr lesen
Weihnachten Italien

Weihnachten Italien

Wie in jedem anderen Teil der Welt mangelt es auch in Italien nicht an Weihnachtsbäumen und Geschenken. Diese Elemente vermischen sich jedoch mit einigen alten Traditionen, die oft eine religiöse Bedeutung haben. Außerdem beginnen die italienischen Weihnachtsfeiern früher als am 24. Dezember und enden später als am 25. Dezember. Vielleicht überrascht es Sie, dass vor allem in einigen Regionen die Weihnachtsstimmung am 8. Dezember – dem Tag der Unbefleckten Empfängnis – beginnt und bis zum 6. Januar – der Dreikönigsfeier – anhält.

mehr lesen

Verona – Stadt der Liebe und der Oper

Verona – Stadt der Liebe und der Oper

Verona – Stadt der Liebe und der Oper

Verona ist weltberühmt als Schauplatz der Tragödie „Romeo und Julia“ von William Shakespeare. Verona ist nicht nur ein romantischer und faszinierender Ort, sondern bietet auch viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Arena, die für ihre Konzerte und Opern berühmt ist. Wegen ihres enormen historischen und kulturellen Wertes ist die Stadt ein Unesco-Weltkulturerbe.

Die Piazza Bra ist der größte Platz in Verona, der sich im historischen Zentrum befindet und mit Monumenten und Palästen wie dem der Gran Guardia, in dem Konferenzen und Ausstellungen stattfinden, dem Barbieri-Palast, dem Sitz des Rathauses und des Lapidarium-Museums Maffeiano verschönert ist. Alle Stadtführungen beginnen von hier aus. In der Mitte des Platzes befindet sich die Arena und rundherum Cafés und Restaurants, die sie zu jeder Tages- und Nachtzeit lebendig machen.

Die Arena, Symbol von Verona, ist ein antikes römisches Amphitheater in elliptischer Form, das im 1. Jahrhundert v. Chr. aus dem Valpolicella-Stein mit seinen typischen Rosa- und Rottönen erbaut wurde. Es ist eines der größten erhaltenen römischen Amphitheater und bietet bis zu 20.000 Zuschauern Platz. Während früher die Kämpfe zwischen Gladiatoren und wilden Tieren stattfanden, wird es heute für Veranstaltungen und Konzerte genutzt.

Die Welt ist nirgends außer diesen Mauern;
Nur Fegefeuer, Qual, die Hölle selbst.
Von hier verbannt, ist aus der Welt verbannt,
Und solcher Bann ist Tod: Drum gibst du ihm
Den falschen Namen. – Nennst du Tod Verbannung,
Enthauptest du mit goldnem Beile mich
Und lächelst zu dem Streich, der mich ermordet.

William Shakespeare, Romeo und Julia

Die Via Mazzini gilt als die Einkaufsstraße par excellence und ist ein wichtiger Fußgängerweg, der die beiden wichtigsten Plätze miteinander verbindet: Piazza Bra und Piazza Erbe. Der erste Teil der Straße wurde im 14. Jahrhundert erbaut und weist mehrere Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit auf, während der zweite Teil nach dem Abriss einiger Gebäude aus dem Mittelalter eröffnet wurde.

Der älteste Platz in Verona, der sich über dem Forum Romanum erhebt, ist die Piazza Erbe, die ebenfalls als einer der beliebtesten Plätze der Welt gilt. In der Römerzeit war er das Zentrum des politischen und wirtschaftlichen Lebens der Stadt; nach und nach wurden die römischen Gebäude durch mittelalterliche ersetzt.
Auf der Nordseite befinden sich das Rathaus, der Torre dei Lamberti, die Casa dei Giudici und die der Mazzanti; auf der Westseite befindet sich der mit verschiedenen Statuen geschmückte Palazzo Maffei; die Nordwestseite ist dem Campidoglio nachempfunden, während sich auf der Südseite die Casa dei Mercanti befindet. Auf der Piazza delle Erbe befindet sich auch der größte offene Markt der Stadt.
Die Piazza delle Erbe befindet sich im historischen Zentrum von Verona und ist heute aufgrund des Vorhandenseins von Bars und Restaurants der Mittelpunkt des Nachtlebens.

fotos: shutterstock.com

Ganz in der Nähe der Piazza Erbe erhebt sich der Torre dei Lamberti, der mit seinen 84 Metern Höhe die Altstadt von Verona dominiert und einen herrlichen Panoramablick bietet. Man erreicht die Panoramaterrasse über einen Eingang, der sich in einer Ecke des Innenhofes befindet und Zugang zum bequemen und transparenten Aufzug oder zu den 368 Stufen bietet, die entlang des Innenumfangs verlaufen.

Ebenfalls in der Altstadt von Verona, nur wenige Meter von der Piazza Erbe entfernt, befindet sich in einem mittelalterlichen Palast das Geburtshaus von Julia Capulet, einer der meistbesuchten Orte der Stadt.
An den Außenwänden sind Hunderte von Karten und Liebesbriefen zu sehen, die von Liebhabern aus aller Welt hinterlassen wurden, und im Innenhof kann man den Balkon bewundern, auf dem der Legende nach der Liebhaber hinausschaute. Im Inneren des Hauses befindet sich eine Sammlung von keramischen Haushaltsgegenständen aus dem Mittelalter und der frühen veronesischen Renaissance sowie das berühmte Julia-Bett, das für den Film von Franco Zeffirelli (1968) geschaffen wurde, und zwei Bühnenkostüme. Hier gibt es auch eine Bronzestatue, die Julia darstellt: Bevor Sie gehen, denken Sie daran, ihre linke Brust zu berühren, man sagt, es bringe Glück, besonders in der Liebe.

Die Piazza dei Signori, auf der sich eine Statue von Dante Alighieri befindet, ist ein weiterer schöner Platz im historischen Zentrum von Verona, in der Nähe der Piazza Erbe. An den Seiten befinden sich mehrere Gebäude von beträchtlicher Bedeutung, wie der Palazzo della Regione, der Palazzo di Cansignorio, der Palazzo Podestà, die Loggia del Consiglio und die Kirche Santa Maria Antica. Während der Weihnachtszeit werden auf diesem Platz ein großer beleuchteter Baum und der typische Weihnachtsmarkt aufgestellt.

Einen Halt verdienen auch die Arche Scaligere, eine Grabstättenanlage im gotischen Stil, die der Familie Scaligeri gewidmet ist, die lange Zeit in Verona regierte. Entlang der Via delle Arche Scaligere befindet sich auch das Romeo’s House, ein mittelalterliches Gebäude, das der Familie Montague gehörte. Das Gebäude befindet sich in Privatbesitz und der Besuch des Innenhofes ist nicht gestattet.

Anschließend können Sie die Brücken von Verona überqueren, die die von der Etsch in zwei Teile zerschnittene Stadt miteinander verbinden. Die älteste und perfekt erhaltene Brücke ist die Ponte di Pietra, die einzige noch erhaltene Brücke aus der Römerzeit. In der Nähe der Brücke können Sie die Kathedrale von Verona besichtigen. Auf einem kleinen Platz im mittelalterlichen Teil der Stadt steht diese schöne Kirche, die auf den Resten einer früheren frühchristlichen Basilika errichtet wurde. Die Kathedrale Santa Maria Assunta ist Teil eines architektonischen Komplexes, zu dem auch der Palazzo del Vescovado, der Kreuzgang der Chorherren, das Baptisterium San Giovanni in Fonte, die Kapitularbibliothek und die Kirche S. Helena gehören.

 

Die Kathedrale, die im 12. Jahrhundert erbaut und anschließend restauriert wurde, hat eine Fassade, die den romanischen und gotischen Stil miteinander verbindet. Im Inneren der Kathedrale können Sie das berühmte Altarbild mit der Mariä Himmelfahrt von Tizian bewundern, das sich auf dem Altar befindet.

Sehenswert ist auch die Porta Corsari, eines der Tore der römischen Stadtmauer, die sich am Haupteingang der Stadt befindet, entlang der Straße, die einst Aquileia mit Genua verband. Von dem römischen Tor ist heute nur noch die mit weißem Stein verzierte Fassade aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. erhalten. Jh. n. Chr. In der Nähe dieses imposanten Tores spielte sich eine der Tragödien von Romeo und Julia ab, dem berühmten Liebespaar, das zwei sich bekriegenden Adelsfamilien, den Montague und den Capulet, angehörte. Während der Osterfeierlichkeiten in der Nähe des Borsari-Tors beginnen Diener der Familie Capulet einen Kampf mit Dienern der Familie Montague. Auch Romeo kam an Ort und Stelle mit der Absicht, die Kämpfe zu beenden. Leider endete die Schlacht mit der Ermordung von Tybalt, Julias Cousin, durch Romeo, der gezwungen war, aus Verona zu fliehen und seine Geliebte für immer zu verlassen.

Der Castelvecchio-Komplex, der im dreizehnten Jahrhundert als militärische Festung erbaut und dann im vierzehnten Jahrhundert als Residenz der Familie Scaligeri genutzt wurde, ist in zwei Teile geteilt. Der eine beherbergt den Haupthof und den Paradeplatz, während der andere den Palast beherbergt, in dem die Herren wohnten. Heute ist Castelvecchio der Sitz des Stadtmuseums, das ständige Sammlungen von Kunstwerken aus dem Mittelalter, der Renaissance und der Moderne ausstellt. Castelvecchio ist eine der schönsten mittelalterlichen Burgen Italiens, auch dank des Panoramas, das man von den Außengängen aus genießen kann.
Versäumen Sie nicht die Brücke über die Etsch, die nach dem Zweiten Weltkrieg mit den originalen Steinen und Ziegeln, die vom Grund des Flusses genommen wurden, wieder aufgebaut wurde.

 Artikel

Ähnliche

Das Kolosseum in Rom

Das Kolosseum in Rom

Das weltberühmte Kolosseum in der italienischen Hauptstadt Rom sollte bei jeder Italien- oder Romreise auf dem Programm stehen. Die UNESCO hat die antike Altstadt Roms (mit dem Forum Romanum, dem Pantheon, dem Kolosseum und andere) und den Vatikan im Jahr 1980 auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

mehr lesen
Luxus-Shopping in Rom

Luxus-Shopping in Rom

In Rom reihen sich die Boutiquen der großen Namen aneinander: Gucci, Prada, Valentino. Ein Paradies für alle, die Luxus lieben und auch das nötige Kleingeld besitzen, um sich die Mode der bekannten Designerlabel leisten zu können. Immer mehr Menschen möchten sich in...

mehr lesen
Der Ätna – UNESCO Welterbe

Der Ätna – UNESCO Welterbe

Der Ätna auf der italienischen Insel Sizilien, in der Nähe der Meeresenge von Messina, in der Provinz Catania, ist einer der aktivsten und höchsten Vulkane der Welt und durch seine Bekanntheit, wissenschaftliche und kulturelle Bedeutung und Bildungswert von...

mehr lesen
Rezept Tiramisù

Rezept Tiramisù

Die Ursprünge des Tiramisu sind nicht ganz klar, da jede der 3 Regionen Toskana, Piemont und Veneto die Erfindung dieser Delikatesse für sich beansprucht. Es gibt viele Legenden und Geschichten über dieses italienische Dessert, welchem auch aphrodisierende...

mehr lesen
Typisch Italienisch?

Typisch Italienisch?

Wer an Italien denkt, denkt meist an die Adria, wunderschöne Weinberge und an ein Abendessen mit Pasta, Vino und viel Amore –aber auch an den laut mit seiner Mamma telefonierenden Italiener am Nebentisch, der mit seinen wilden Handbewegungen fast den vorbeigehenden...

mehr lesen
10 Gründe für Badeurlaub in Cesenatico

10 Gründe für Badeurlaub in Cesenatico

Der Badort Cesenatico liegt an der Adriaküste, in der Region Emilia-Romagna und gehört dort zur Provinz Forlì-Cesena. Cesenatico ist etwa 20 Kilometer nordwestlich von der bekannten Urlaubsstadt Rimini und etwa 100 Kilometer von...

mehr lesen
Vicenza UNESCO Weltkulturerbe

Vicenza UNESCO Weltkulturerbe

Vicenza  Stadt des Andrea Palladio UNESCO WELTKULTURERBE Fotoreportage   Die norditalienische Stadt Vicenza ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und  liegt in der Region Venetien. Vicenza liegt  etwa 60 km nordwestlich von Venedig, 50 Km östlich von Verona...

mehr lesen
Orte am Gardasee

Orte am Gardasee

Region Trentino-Südtirol Provinz Trentino (von West nach Ost) Riva del Garda Arco Nago-Torbole Region Venetien Provinz Verona (von Nord nach Süd) Malcesine Brenzone Torri del Benaco Garda Bardolino Lazise Castelnuovo del Garda Peschiera del Garda   Region...

mehr lesen
Schachspiel lebende Figuren Marostica

Schachspiel lebende Figuren Marostica

Die legendäre Geschichte des Schachspiels von Marostica reicht zurück bis ins Jahr 1454 als die Stadt Marostica noch zur venezianischen Republik ( Serenissima Repubblica di San Marco) gehörte. Die zwei edlen Ritter Rinaldo D'Angarano und Vieri di Vallonara verliebten...

mehr lesen
Laternenfest Florenz

Laternenfest Florenz

Jedes Jahr am 7. September findet auf der Piazza Santissima Annunziata in Florenz  die "Festa della Rificolona" statt. Bei dieser einzigartigen Feier wird die Geburt der heiligen Jungfrau Maria gefeiert. Die Feierlichkeiten gehen bis in des 16. Jahrhundert zurück, als...

mehr lesen
Barumini – die Nuraghen

Barumini – die Nuraghen

Der nuragische Komplex von Barumini liegt in der Provinz Medio Campidano und ist das Symbol Sardiniens für die großen Steinmonumente: ein suggestiver und geheimnisvoller Ort, den man besuchen sollte. Die Stätte umfasst das am besten erhaltene Exemplar aller sardischen Nuraghen: das Dorf Barumini, das aufgrund seiner Besonderheit von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

mehr lesen

Rezept – Spritz Veneziano

Rezept – Spritz Veneziano

Rezept – Spritz Veneziano

Rezept

Spritz Veneziano

 

Das Aperitif IN Getränk aus Italien – Spritz Veneziano (Spritz Aperol)

Das Aperitifgetränk Spritz Veneziano ist ein alkoholischer Aperitif aus dem Triveneto in Italien. Der Spritz kann auf einer Basis von Weißwein oder Prosecco, Bitter und Mineralwasser oder Selters zubereitet werden. 

In seiner ursprünglichen Form wurde der Spritz durch einfaches Mischen von Weißwein und Mineralwasser gemacht und wird so immer noch häufig im ganzen Triveneto (Dreivenetien – Veneto, Friaul Julisch Venetien und Trentino Südtirol) getrunken.

Im Laufe der Jahre gab es mehrere Änderungen bis es zu einem echten Aperitifdrink in Italien wurde. In den letzten Jahren wurde zur ursprünglichen Form, Bitter (wie Aperol, Campari oder Select) hinzugefügt.

 

 

Zutaten

Zubereitung

Das orginal venezianische Rezept lautet:

  • 1/3 Weißwein,
  • 1/3 Bitter,
  • 1/3 Mineralwasser

 

 

Die offizielle Rezept IBA ( International Bartenders Association) lautet:

  • 6 cl Prosecco
  • 4 cl Aperol
  • Ein Spritzer Soda / Selters

Gießen Sie in ein mit Eiswürfel gefülltes Glas (großes Weinglas oder old fashioned Tumbler), Prosecco, Aperol und Soda,  dann rühren sie alles um. Garnieren Sie das Glas mit einer halben Orangenscheib

tipp!

Weitere Variationen des Spritz sind der Hugo, der Estivo und auch der Spritz Campari!

Mehr Rezepte aus der Italienischen Küche & Bar

Rezept – One Pot Pasta

Rezept – One Pot Pasta

Rezept One Pot Pasta (EinTopf Pasta) Rezept nach Martha Stewart  Haben Sie schon einmal von der „One-Pot-Pasta“ gehört? Nein, nicht? Dann sollten Sie unbedingt einmal dieses einfache italienische Nudelgericht probieren.Die Idee hinter dem Rezept ist einfach:...

mehr lesen
Rezept Tiramisù

Rezept Tiramisù

Die Ursprünge des Tiramisu sind nicht ganz klar, da jede der 3 Regionen Toskana, Piemont und Veneto die Erfindung dieser Delikatesse für sich beansprucht. Es gibt viele Legenden und Geschichten über dieses italienische Dessert, welchem auch aphrodisierende...

mehr lesen
Rezept Bruschetta Mediterranea

Rezept Bruschetta Mediterranea

Rezept für die Zubereitung einer mediterranen Bruschetta (Bruschetta mediterranea)  Die mediterrane Bruschetta (Bruschetta mediterranea) ist ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht aus Italien, welches sich hervorragend als...

mehr lesen

Unesco Welterbe Italien

55 x UNESCO Welterbe in Italien

55 x UNESCO Welterbe in Italien

Italien ist weltweit mit seine 50 + 1 Weltkulturerbestätten, das Land mit den meisten Stätten, die als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt sind und auf der World Heritage List aufgelistet sind.

Der Titel UNESCO Weltkulurerbe (World Heritage) wird von der Organisation UNESCO verliehen und zeichnet Stätte, Gebiete und Orte aus, die bestimmte kulturelle, archäologische oder Umwelt-Eigenschaften erfüllen. Die UNESCO ist eine internationale  Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur und gleichzeitig eine der 17 rechtlich selbstständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in der französischen Hauptstadt  Paris.

Bei den 50 italienischen Weltkulturerbestätten handelt sich um weltberühmte Orte wie  Venedig, den Dolomiten, das Zentrum von Verona,  die Stadt von Vicenza, Ferrara und die Mündung des Po, im Norden; die historischen Zentren von San Gimignano, Florenz und Rom, Villa Adriana und Villa D’Este in Tivoli; die archäologischen Ausgrabungen von Pompeji, Herkulaneum und Torre Annunziata, die Sassi und die Felsenkirchen von Matera, die wunderschöne Amalfiküste, die Liparischen Inseln, das historische Zentrum von Neapel und viele mehr.

 

  • Agrigent, das Tal der Tempel
  • Alberobello und die Trulli
  • Aquileia, die Ruinen und die Basilika
  • Assisi und die Basilika des Heiligen Franz
  • Barumini, die Nuraghen
  • Caserta, der Königspalast und sein Park
  • Castel del Monte
  • Cilento
  • Die Amalfiküste
  • Crespi d’Adda, ein Industriedorf
  • Die Dolomiten, die weiße Berge in den italienischen Alpen
  • Ferrara und das Delta des Po
  • Florenz, das historische Zentrum
  • Genua, Strade Nuove und Palazzi dei Rolli
  • Prähistorische Pfahlbauten
  • Liparische Inseln: Das Archipel der Vulkane
  • Die Rhätische Bahn
  • Langhe, Roero und Monferrato
  • Die Nekropolen von Tarquinia und Cerveteri
  • Die Machstätten der Langobarden
  • Mantua und Sabbioneta
  • Die Sassi und die Felsenkirchen von Matera
  • Modena
  • Monte San Giorgio, die Fossilien
  • Der Ätna
  • Neapel, das historische Zentrum
  • Padua, der botanische Garten
  • Villa Romana del Casale, Piazza Armerina
  • Pienza, eine Idealstadt
  • Pisa und die Piazza dei Miracoli
  • Pompeji, Herculaneum und Torre Annunziata
  • Porto Venere und Cinque Terre
  • Ravenna, die frühchristlichen Monumente
  • Rom, die ewige Stadt / Kolosseum 
  • Sacri Monti im Piemont und in der Lombardei
  • San Gimignano
  • San Marino und Monte Titano
  • Santa Maria delle Grazie und Leonardos Abendmahl
  • Siena, das historische Zentrum
  • Syrakus und die Nekropolis von Pantalica
  • Turin
  • Urbino, das historische Zentrum
  • Valcamonica und die Felsenkunst

Rom – UNESCO

Weltkulturerbe

Das historische Zentrum der italienischen Hauptstadt Rom ist zusammen mit den exterritorialen Besitztümern des Heiligen Stuhls und der Basilika San Paolo fuori dalle mura (Sankt Paul vor den Mauern), ist eine der 55 italienischen Stätten der UNESCO Welterbe Liste.

 

mehr lesen

Pisa – UNESCO Weltkulturerbe

Pisa, in der wunderschönen Toskana, ist auf der ganzen Welt für seine monumentale Piazza del Duomo, auch Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) bekannt, die 1987 von der UNESCO in die Liste der Welterbestätten aufgenommen wurde.

 

mehr lesen

Artikel

Ähnliche

Barumini – die Nuraghen

Barumini – die Nuraghen

Der nuragische Komplex von Barumini liegt in der Provinz Medio Campidano und ist das Symbol Sardiniens für die großen Steinmonumente: ein suggestiver und geheimnisvoller Ort, den man besuchen sollte. Die Stätte umfasst das am besten erhaltene Exemplar aller sardischen Nuraghen: das Dorf Barumini, das aufgrund seiner Besonderheit von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

mehr lesen

GREETINGS FROM ITALY

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

Tragen Sie sich in unsere Emailliste ein, um die neuesten News & Updates zu erhalten.

Iscriviti alla nostra mailing list per ricevere le ultime news e aggiornamenti.

You have Successfully Subscribed!