Seite wählen

Das letzte Abendmahl – Santa Maria delle Grazie

Kultur, Sehenswürdigkeiten, UNESCO Welterbe

Das Letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci (Cenacolo Vinciano) ist eines der berühmtesten Gemälde der Welt. Das Werk wurde zwischen 1494 und 1498 gemalt und stellt das Letzte Abendmahl dar, d.h. das letzte Mahl, das Jesus vor seiner Kreuzigung mit seinen Aposteln in Jerusalem teilte. In der Szene stellte Leonardo da Vinci den Moment dar, in dem Jesus gerade seinen Verrat verkündet hat.

Dieses Gemälde ist zweifellos eines der bedeutendsten Kunstwerke aller Zeiten. Im Kontext der Kunstgeschichte und des Katholizismus ist „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci eine wahre Ikone. Es ist in der Tat die berühmteste Darstellung des Letzten Abendmahls. Es ist auch eines der bekanntesten Werke der italienischen Renaissance.

Das Gemälde von Leonardo befindet sich im Museo del Cenacolo Vinciano auf der Piazza Santa Maria delle Grazie Nr. 2 in Mailand. Insbesondere befindet sich das Gemälde an der Wand des Speisesaals des alten Dominikanerklosters, das an die Kirche angegliedert ist, genau im ehemaligen Refektorium des Klosters, und ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Mailand. Das Refektorium war der Ort, an dem die Mönche ihre Mahlzeiten in religiöser Stille einnahmen, und das Werk wurde nicht mit einem rein dekorativen Zweck geschaffen, sondern um die Meditation und spirituelle Besinnung der Betrachter des Gemäldes anzuregen. Die gemalte Szene wird auch durch das Vorhandensein von Gegenständen des allgemeinen Gebrauchs im Refektorium bereichert, wie Tischdecken und Geschirr, sowie durch Speisen, die denen ähnlich sind, die von den Dominikanern verzehrt wurden.

Das grandiose Werk Leonardos ist seit jeher eines der meistbesuchten in Italien. Wenn man das ehemalige Refektorium des Klosters neben der Wallfahrtskirche Santa Maria delle Grazie in Mailand betritt, staunt man über seine Erhabenheit, auch weil der Raum bewusst kahl und schlicht gehalten ist: Im Mittelpunkt steht das Gemälde. Die Kirche Santa Maria delle Grazie wurde 1980 in das UNESCO Weltkulturerbe Verzeichnis aufgenommen.

Das Gemälde, 4,60 Meter hoch und 8,80 Meter breit, wurde mit Tempera und Öl auf einer Gipsvorbereitung anstelle der damals üblichen Freskotechnik ausgeführt. Leonardo, der die traditionelle Methode der Freskenmalerei aufgab, stellte in der Tat die „trockene“ Szene an der Wand des Refektoriums dar. Um die Darstellung ansprechender zu gestalten, konzentrierte sich Leonardo auf die Mimik und Gestik der Apostel. Durch kleine und detaillierte Pinselstriche war es möglich, viele Details darzustellen.

Die technischen Faktoren und die feuchte Umgebung trugen leider zum Verfall des Gemäldes bei, das im Laufe der Zeit zahlreichen Restaurierungen unterzogen wurde. Die Farben, die heute beim Letzten Abendmahl zu sehen sind, sind nicht mehr die Originalfarben. Im Laufe der Jahrhunderte, nach der Ablösung der Oberfläche, haben die verschiedenen Eingriffe die Physiognomien hinzugefügt und sogar verändert. Die jüngste Restaurierung stammt aus dem Jahr 1999, bei der verschiedene wissenschaftliche Methoden angewandt wurden, um die ursprünglichen Farben wiederherzustellen und, wenn möglich, die Spuren der Farbe zu entfernen, die bei früheren Versuchen zur Restaurierung des Gemäldes aufgetragen wurden. Um sicherzustellen, dass das Gemälde bei Raumtemperatur gelagert wird, wurde der Zugang für Besucher auf eine Gruppe von bis zu 25 Personen alle 15 Minuten und nur an wenigen Tagen in der Woche beschränkt.
Aus diesem Grund ist für den Besuch des Abendmahls eine Reservierung erforderlich. Es besteht die Möglichkeit, über ein autorisiertes Callcenter, über die Website Vivaticket (www.cenacolovinciano.vivaticket.it) oder schließlich über die Website Musement (https: / /www.musement.com/it/milano/biglietti-salta-fila-e-visita-guidata-per-il-cenacolo-vinciano-497/) eine Eintrittskarte zu kaufen, die für eine bestimmte Uhrzeit und ein bestimmtes Datum gültig ist.
Die Verfügbarkeit von Eintrittskarten ist begrenzt und es ist aufgrund der zahlreichen Anfragen nicht immer möglich, freie Plätze zu finden.

 

 Artikel

Ähnliche

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die im Jahr 2001 offiziell eingeweiht wurden, gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Meran (Merano) und zu den beliebtesten Ausflugszielen Südtirols zählen. die Gärten begeistern durch ihre besondere Vielfalt und Harmonie: Auf einer Fläche von 12 Hektar in Form eines natürlichen Amphitheaters sind über 80 botanische Zonen mit einheimischen Pflanzen aus allen Teilen der Welt zu bewundern.

mehr lesen
Die Osterwoche auf Sizilien

Die Osterwoche auf Sizilien

Zwischen Heiligem und Profanem, zwischen Prozessionen und Darstellungen ist Sizilien sicherlich eines der beliebtesten Reiseziele für Touristen, wenn es um die Feierlichkeiten von Ostern geht. Voller folkloristischer Veranstaltungen, die während der Karwoche aufeinander folgen, sind die Kalender der Region sowohl in kleinen als auch in großen Städten Siziliens voller Überraschungen.

mehr lesen

NEWSLETTER

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

Tragen Sie sich in unsere Emailliste ein, um die neuesten News & Updates zu erhalten.

Iscriviti alla nostra mailing list per ricevere le ultime news e aggiornamenti.

You have Successfully Subscribed!