Seite wählen

Das Kolosseum in Rom

Das Kolosseum oder Flavianische Amphitheater in Rom ist ein monumentales Amphitheater aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. und eine der meistbesuchten archäologischen Stätten der Welt. Das weltberühmte Kolosseum in der italienischen Hauptstadt Rom sollte bei jeder Italien- oder Romreise auf dem Programm stehen.

Die UNESCO hat die antike Altstadt Roms (mit dem Forum Romanum, dem Pantheon, dem Kolosseum und andere) und den Vatikan im Jahr 1980 auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

Das Kolosseum, so genannt aufgrund einer damals nahen gelegenen kolossalen Statue des Kaisers Nero, liegt im historischen Zentrum von Rom und war Austragungsort der Spiele des antiken Roms.

Berühmt waren die Gladiatorenkämpfe, im Allgemeinen handelte es sich um Sklaven oder Kriegsgefangene, die versuchten ihre Freiheit durch die grausamen Kämpfe wieder zu erlangen. Es wurden aber auch exotische Schauen, Tierkämpfe, akrobatische Spiele und Nachstellungen legendärer Kämpfe veranstaltet. Die Spiele fanden in der Arena, im Zentrum des Kolosseums statt und bestanden aus beeindruckenden Choreografien und Bühnenbildern. Letztere konnten anhand eines komplexes Systems an Zugrollen, Aufzügen und gesteuerten Öffnungen schnell ausgetauschet werden.

Spektakulär waren auch die Naumachien, nachgestellte blutige Seeschlachten auf künstlichen Seen. Julius Caesar war wahrscheinlich der erste, der diese außergewöhnliche Art von Spielen veranstaltete, aber Titus ließ sie zum ersten Mal im Kolosseum aufführen, die Arena wurde dafür durch Wasserleitungen künstlich geflutet.

Geschichte – der Bau des flavischen Amphitheaters

Der Name Kolosseum wurde im Mittelalter geboren, die Römer nannten das Bauwerk jedoch Amphitheatrum Flavium, nach dem Namen der flavischen Dynastie, zu der die drei Kaiser unter dem Gebäude gehörten: Vespasian, Titus und Domitian.
Der Standort des Amphitheaters war ein künstlicher Seeteil der Domus Aurea, der riesigen Residenz, die Kaiser Nero in der Nähe des römischen Forums errichten ließ.
Die Bauarbeiten begannen 72 n. Chr. unter Vespasian und wurden 82 n. Chr. unter Domitian abgeschlossen; die Finanzierung stammte größtenteils aus Kriegsbeute, einschließlich der Plünderung Jerusalems im Jahr 70 n. Chr. Der Ursprung des mittelalterlichen Namens Kolosseum ist ungewiss, er könnte von der „kolossalen“ Größe des Gebäudes oder vom Vorhandensein einer riesigen Bronzestatue von Nero herrühren, die in der Nähe stand.
Das Kolosseum ist das größte jemals gebaute Amphitheater, das bis zu 50.000 Zuschauern Platz bietet (einige Gelehrte schätzen eine noch größere Zahl von etwa 70.000).
Um ein so großes Publikum unter Kontrolle zu halten, wurden die Sitze und Sektoren mit einer Referenznummer gekennzeichnet, die auch auf einer Art „Eintrittskarte“ vermerkt war, die sich die Zuschauer besorgen mussten, damit sie im Voraus wussten, wo genau der ihnen zugewiesene Platz zu finden war, nicht sehr verschieden von dem, was in modernen Stadien und Theatern geschieht; Spuren der roten Farbe, mit der diese Sitzplatznummerierung markiert wurde, sind noch sichtbar.
Für die wichtigen Persönlichkeiten Roms waren Sitzplätze reserviert, die mit ihrem Namen oder mit dem öffentlichen Amt, das sie bekleideten, statt mit einer Nummer gekennzeichnet waren, einschließlich der Sonderloge, die dem Kaiser und seinen Gästen gewidmet war.
Die besten Plätze befanden sich in den unteren Reihen des Auditoriums, während die Sitze im oberen Teil für das Pöbel vorgesehen waren. Das komplexe „Ticketing“-System war auch deshalb notwendig, weil die Aufführungen immer kostenlos und daher sehr beliebt waren, so dass es zu jener Zeit als wesentlich erachtet wurde, die Adligen und Persönlichkeiten in die für sie reservierten Bereiche zu lenken und die verschiedenen sozialen Schichten nicht zu vermischen.

Blick auf das Kolosseum in Rom, Italien

Blick auf das Kolosseum in Rom, Italien.   (foto © Shutterstock.com)

Kolosseum, Rom, Italien

Das Kolosseum, Amphitheater Flavium, in Rom     (foto © shutterstock.com) 

Vom goldenen Zeitalter bis zum Niedergang des Kolosseums

Zu den beliebtesten Attraktionen, die im flavischen Amphitheater stattfanden, gehörten Gladiatorenkämpfe, simulierte Schlachten (einschließlich Seeschlachten, die Naumachiae), Hinrichtungen und Kämpfe mit Tieren sowie weniger blutige Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Zirkusvorstellungen und Sportwettbewerbe.
Verschiedene Arten von Aufführungen wechselten sich am selben Tag ab, was ein komplexes System von Bedienungsräumen, Korridoren und mobilen Plattformen (die hauptsächlich durch Waffengewalt mit Hilfe von Gegengewichten angehoben wurden) erforderte, die im Untergeschoss untergebracht waren, dessen Überreste wir heute im Zentrum des Amphitheaters sehen, da der mit Sand bedeckte Holzboden, der einst die Arena bildete, verloren gegangen ist. Ein unterirdischer Gang verband dann die unterirdische Ebene des Kolosseums mit dem nahe gelegenen Sitz der Gladiatoren, bekannt als Ludus Magnus.
Soweit uns bekannt ist, fanden die letzten bekannten Vorstellungen im Kolosseum im Jahr 523 statt, obwohl es möglich ist, dass das Bauwerk noch einige Zeit lang sporadisch genutzt wurde.
Das Ende des Amphitheaters als Ort der öffentlichen Unterhaltung war die Folge einer Reihe von Faktoren: dem Niedergang und „Untergang“ des Weströmischen Reiches im 5. Jahrhundert, dem daraus folgenden Zusammenbruch der Einwohnerzahl Roms von „über einer Million aus dem ersten Jahrhundert auf einige Zehntausend – wodurch das Amphitheater überdimensioniert und nicht sehr bequem zu benutzen war – und der Missbilligung, die der christliche Klerus und die neuen „barbarischen“ Herrscher den blutigen Spektakeln entgegenbrachten, die mit dem flavischen Amphitheater ihr Glück gemacht hatten, was zum Ende der Gladiatorenspiele in allen Gebieten des ehemaligen Reiches führte.

Vom 6. bis zum 18. Jahrhundert diente das Gebäude als Steinbruch, aus dem Baumaterial und Dekorationselemente gefördert wurden. Gleichzeitig wurde die Amphitheaterruine für verschiedene Funktionen adaptiert, teilweise zu Wohnhäusern umgebaut und manchmal immer noch als improvisierter Aufführungsort genutzt; meist wurde sie jedoch als eine Art monumentale Kulisse für religiöse Feiern und malerische Ansichten der Stadt Rom gesehen.
Nachdem es 1.200 Jahre lang mutwillig zerstört worden war, wurde das antike Amphitheater 1749 durch ein Edikt von Papst Benedikt XIV. geweiht, wodurch seine weitere Enteignung verboten und der Restaurierungsprozess des Gebäudes eingeleitet wurde.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, kurz nach der Ausrufung des Königreichs Italien, wurde das Kolosseum gewaltsam entweiht und in ein öffentliches Denkmal im Staatsbesitz umgewandelt.

 

Die Architektur des Amphitheaters  Flavium

Der Umfang des Gebäudes war und ist durch drei Reihen von je 80 großen bogenförmigen Öffnungen und durch eine krönende Attika gekennzeichnet, die von 40 kleineren rechteckigen Fenstern unterbrochen wird. Von unten nach oben werden die drei Serien von Öffnungen jeweils von toskanischen, ionischen und korinthischen Säulen eingerahmt, die vierte mit einfachen Pilastern. In der Mitte des Amphitheaters befindet sich eine ovale Arena, deren Haupt- und Nebenachse 86 bzw. 54 Meter messen, mit einer Fläche, die ungefähr der von 12 Tennisplätzen entspricht.
Die oberirdische Struktur des Kolosseums besteht aus einer Reihe von Travertinsäulen, die durch Kreuzgewölbe aus opus caementicium, dem römischen Vorfahren des modernen Betons, verbunden sind. Der sichtbare Teil des Gebäudes ruht auf einem massiven, etwa 30 Meter dicken und 13 Meter hohen Fundamentring aus Beton, Ziegeln und verschiedenen Gesteinsarten, darunter Travertin, Basalt und Tuffstein. Die Robustheit dieser Struktur erklärt, warum sich das Amphitheater trotz seines Alters, das es auf dem Grund eines Sees und verschiedener Erdbeben errichtet wurde, noch immer in einem recht guten Zustand befindet, zumindest in struktureller Hinsicht.
Nicht ganz anders als in den heutigen Stadien betrat das Publikum die Ränge über ein Zirkulationssystem, das aus umlaufenden Verteilungsgalerien, Treppen und Passagen besteht. Um das Publikum vor schlechtem Wetter und der Hitze der Sonne zu schützen, konnte der Zuschauerraum des Amphitheaters teilweise mit einem ringförmigen Vorhang, dem sogenannten Velarium, bedeckt werden, der an einer Reihe von Holzbalken befestigt war, die sich im obersten Stockwerk des Gebäudes befanden.

Das Innere im Kolosseum, Rom

Im Inneren des antiken Kolosseums im Sommer, Italien. Das Kolosseum ist die wichtigste Reiseattraktion der Roma.  (foto © Viacheslav Lopatin / Shutterstock.com)

Basilika con Aquileia, Udine

Das Kolosseum in der Morgensonne von Rom.  (foto ©  Shutterstock.com)

Kolosseum und Konstantinbogen Rom, italien

Panorama des Kolosseums und des Konstantinbogen bei Sonnenaufgang in Rom. Architektur und Wahrzeichen Roms. Rom Kolosseum ist eine der wichtigsten Attraktionen von Rom und Italien.    (foto © Shutterstock.com)

Kolosseum Rom

Tipps Aktivitäten Rom

 Artikel

Ähnliche

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die im Jahr 2001 offiziell eingeweiht wurden, gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Meran (Merano) und zu den beliebtesten Ausflugszielen Südtirols zählen. die Gärten begeistern durch ihre besondere Vielfalt und Harmonie: Auf einer Fläche von 12 Hektar in Form eines natürlichen Amphitheaters sind über 80 botanische Zonen mit einheimischen Pflanzen aus allen Teilen der Welt zu bewundern.

mehr lesen
Die Osterwoche auf Sizilien

Die Osterwoche auf Sizilien

Zwischen Heiligem und Profanem, zwischen Prozessionen und Darstellungen ist Sizilien sicherlich eines der beliebtesten Reiseziele für Touristen, wenn es um die Feierlichkeiten von Ostern geht. Voller folkloristischer Veranstaltungen, die während der Karwoche aufeinander folgen, sind die Kalender der Region sowohl in kleinen als auch in großen Städten Siziliens voller Überraschungen.

mehr lesen

NEWSLETTER

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

Tragen Sie sich in unsere Emailliste ein, um die neuesten News & Updates zu erhalten.

Iscriviti alla nostra mailing list per ricevere le ultime news e aggiornamenti.

You have Successfully Subscribed!