Video: Vicenza – Weltkulturerbe, Das Erbe des Palladio – Venetien

Video: Vicenza – Weltkulturerbe, Das Erbe des Palladio – Venetien

Vicenza und seine Provinz haben eine sehr alte Geschichte und Tradition, die eng mit dem Namen des Künstlers und Architekten Andrea Palladio verbunden sind, dessen Genie den architektonischen Geschmack und die Tendenzen der ganzen Welt verändert hat.
Das Vicentiner Gebiet, mit seinen zahlreichen Villen, Palästen und seinen einmaligen Landschaften, hat manche der größten Schriftstellern des italiensichen „Novecento“ inspiriert und internationale Literate, wie Jorge Luis Borges, beeindruckt und beeinflußt.

Vicenza eine Stadt und  Provinz mit tausend Gesichter, die es eins nach dem anderem zu entdecken, zu probieren und zu erleben gilt. Anbei ein kleiner filmischer Eindruck. Hier gehts zur Fotoreportage über Vicenza…

Matera – Basilikata wird italienische „Kulturhauptstadt Europas 2019“

Matera – Basilikata wird italienische „Kulturhauptstadt Europas 2019“

Die Jury der Europäischen Kommission, bestehend aus unabhängigen Experten, die die Bewertung der italienischen Bewerbungen um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2019“ vornimmt, hat empfohlen, Matera diesen Titel zu verleihen. Die offizielle Ernennung von Matera durch den EU-Ministerrat wird voraussichtlich im Jahr 2015 erfolgen. Nach der ersten Vorrunde im November 2013 befanden sich noch fünf weitere italienische Städte (Cagliari, Lecce, Perugia, Ravenna und Siena) in der engeren Wahl.

Androulla Vassiliou, die für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend zuständige EU-Kommissarin, sagte dazu: „Ich gratuliere der Stadt Matera zu diesem Erfolg. Mit ursprünglich 21 Bewerbungen, aus denen schließlich sechs Städte für die Endrunde ausgewählt wurden, war der Kampf um den Titel in Italien einer der bisher härtesten. Die große Zahl der Bewerbungen beweist die immense Popularität dieser EU-Initiative. Ich bin zuversichtlich, dass Matera zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus Europa und der ganzen Welt anziehen wird, die die Stadt und ihre Geschichte entdecken und die kulturelle Vielfalt – eine der Stärken unseres Kontinents – erleben möchten. Der Titel wird mit Sicherheit auch Matera und der umliegenden Region langfristig spürbare kulturelle, wirtschaftliche und soziale Vorteile bringen, wie dies bereits bei früheren Kulturhauptstädten Europas der Fall war.“

In den Auswahlkriterien ist festgelegt, dass die Bewerberstädte ein Kulturprogramm mit einer starken europäischen Dimension erstellen, das die Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt, der umliegenden Region und des ganzen Landes fördert. Das Programm muss nachhaltige Auswirkungen haben und langfristig zur kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklung der Stadt beitragen.

Matera liegt in der süditalienischen Region Basilikata. Die Stadt beeindruckt vor allem mit ihren jahrtausendealten Felsenkirchen und den Sassi, in den Felsen gehauene Höhlen, die bis in die 1960er Jahre hinein bewohnt waren. 1993 wurden die Sassi von Matera in die  Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen.

Quelle: enit.de
VENEDIG – ITALIENISCHE PERLE UMGEBEN VON UNMENGEN VON WASSER

VENEDIG – ITALIENISCHE PERLE UMGEBEN VON UNMENGEN VON WASSER

Weltweit bekannt für seinen kunterbunten, traditionellen und emotionalen Karnaval, suchen zahlreiche Besucher aus allen Herren Länder jährlich diese Stadt auf, um ihr einen Besuch zu abzustatten und die venezianische Luft zu schnuppern. Jeder Ort in der Stadt der Gondoliere erzählt ein Stück der venezianischen Vergangenheit. Auch Besucher, die schon mal dort gewesen sind, hört sie nicht auf diese zu bezaubern.

Prächtige geschichtsträchtige Gebäude, zahlreiche künstlerische Schätze und allerorts viel romantischer Charme, Venedig verzaubert und lässt sich gerne verzaubern. Mit über 3000 Gassen und Gässchen gibt es in Venedig nicht nur Wasserstrassen, die frequent von Motorbooten der Einheimischen, der Feuerwehr, Polizei und der Notdienste oder der Booten befahren werden. Die Landwege können allerdings nur zu Fuss durchquert werden. Autos, Motorroller und Fahrräder sind aufgrund der Enge und ihrer labilen Konstruktion verboten. Bevor die Einheimischen vermehrt Motorboote besassen, verwendeteten sie auch Gondolen. Nun nutzen diese eher die Touristen und Gondoliere.

Venedig Rialto Gondeln

Nachdem der alten Urglaube abgelegt wurde, dass Venedig auf einem Wald von Baumstämmen stehen würde, ist man sich nun im Klaren darüber, dass dies nur zum Teil stimmen kann. Als Fundament dient Venedig ein sandiger und matschiger Boden, auf diesem befinden sich vier parallele bis zu 80 cm in die Tiefe ragende und senkrecht zum Kanal angeordnete Mauerreihen. Dort ruhen die attraktiven und wunderhübschen Palazzi und Kirchen der italienischen Stadt. Um das Faulen des Holzes zu verhindern, sollte der komplette Block, bestehend aus Holz und Lehm, unter Wasser liegen. Dem ist leider aber nicht so. Zahlreiche Gebäude Venedigs größenteils konstruiert aus Holz, Kalkstein und aus Ton bestehende Ziegelsteine liegt hauptsächlich oberhalb des Wassers. Aus diesem Grund sinkt die Stadt jährlich um einige Millimeter und viele Erdgeschosse sind schon nicht mehr bewohnbar. Insgesamt ist Venedig schon um 23 cm. Diese besondere Bauweise Venedigs überdauerte schon mehrere Jahrhunderte und wahrlich einzigartig.

Venedig Rialto

Abgesehen von dieser traurigen Tatsache, hat Venedig für jeden Geschmack etwas zu bieten. Sie ist ja auch nicht umsonst die meistbesuchteste Stadt Italiens und gilt als die “Perle der Adria”. Schon der allbekannte deutsche Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe war bei seinem ersten Besuch in Venedig der dortigen Mentalität, Kultur, den Bauten und Piazzis verfallen. So kam er während seiner Italienreise 1829 aus dem Schwärmen für diese Stadt nicht mehr heraus: „Alles, was mich umgibt, ist würdig, ein großes respektables Werk versammelter Menschenkraft, ein herrliches Monument, nicht eines Gebieters, sondern eines Volks. Und wenn auch ihre Lagunen sich nach und nach ausfüllen, böse Dünste über dem Sumpfe schweben, ihr Handel geschwächt, ihre Macht gesunken ist, so wird die ganze Anlage der Republik und ihr Wesen nicht einen Augenblick dem Beobachter weniger ehrwürdig sein. Sie unterliegt der Zeit, wie alles, was ein erscheinendes Dasein hat.“

Venedig Gondeln

Wichtige und Touristen anziehende Attraktionen sind die Piazz wie die in Marmor gefasste Piazza San Marco (Markusplatz) mit dem Dogenpalast, die Basilica di San Marco (Markuskirche) und dem Campanile. Einst das Symbol der Macht für die Republik, beleben ihn heutzutage Besucher und Einheimische in den zahlreichen Cafés, Restaurants und Souvenirläden rund um die Piazza. Auch die Basilica di San Marco darf als eine der erstaunlichsten sakralen Konstruktionen aus dem europäischen Mittelalter nicht unerwähnt bleiben. Zudem ist sie des weiteren das reichste ausgestattete Bauwerk Venedigs. Ganz zu schweigen von der kulturell und künstlerisch sehenswerten Kunstsammlung im Dogenpalast mit Werken von Jacopo Tinoretto oder Francesco Guardi, sollte diese Piazza ganz oben auf der To-Do Liste eines jeden Besuchers in Venedig stehen.

Weitere sehenswerte Konstrukionen sind die Rialtobrücke und die Insel Murano. Auf dieser ist das Zentrum venezianischer Glasbläserei beherbergt. So zählt Venedig dank dieser und weiterer außergewöhnlicher architektonischer Kunstbauten und dem reichen Schatz an künstlerischen Werken seit 1987 zu den Orten, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Venedig Brücke

 

Gastbeitrag von muchosol.de, Bilder von muchosol.de
DIE 51 UNESCO WELTKULTURERBE STÄTTEN ITALIENS

DIE 51 UNESCO WELTKULTURERBE STÄTTEN ITALIENS

Italien ist weltweit mit seine 50 + 1 Weltkulturerbestätten, das Land mit den meisten Stätten, die als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt sind und auf der World Heritage List aufgelistet sind.

Der Titel UNESCO Weltkulurerbe (World Heritage) wird von der Organisation UNESCO verliehen und zeichnet Stätte, Gebiete und Orte aus, die bestimmte kulturelle, archäologische oder Umwelt-Eigenschaften erfüllen. Die UNESCO ist eine internationale  Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur und gleichzeitig eine der 17 rechtlich selbstständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in der französischen Hauptstadt  Paris.

Bei den 50 italienischen Weltkulturerbestätten handelt sich um weltberühmte Orte wie  Venedig, den Dolomiten, das Zentrum von Verona,  die Stadt von Vicenza, Ferrara und die Mündung des Po, im Norden; die historischen Zentren von San Gimignano, Florenz und Rom, Villa Adriana und Villa D’Este in Tivoli; die archäologischen Ausgrabungen von Pompeji, Herkulaneum und Torre Annunziata, die Sassi und die Felsenkirchen von Matera, die wunderschöne Amalfiküste, die Liparischen Inseln, das historische Zentrum von Neapel und viele mehr.

Das sind die 50 + 1 (San Marino) Italienischen UNESCO Weltkulturerbe Stätten:

  1. Agrigent, das Tal der Tempel
  2. Alberobello und die Trulli
  3. Aquileia, die Ruinen und die Basilika
  4. Assisi und die Basilika des Heiligen Franz
  5. Barumini, die Nuraghen
  6. Caserta, der Königspalast und sein Park
  7. Castel del Monte
  8. Cilento
  9. Die Amalfiküste
  10. Crespi d’Adda, ein Industriedorf
  11. Die Dolomiten, die weiße Berge in den italienischen Alpen
  12. Ferrara und das Delta des Po
  13. Florenz, das historische Zentrum
  14. Genua, Strade Nuove und Palazzi dei Rolli
  15. Prähistorische Pfahlbauten
  16. Liparische Inseln: Das Archipel der Vulkane
  17. Die Rhätische Bahn
  18. Langhe, Roero und Monferrato
  19. Die Nekropolen von Tarquinia und Cerveteri
  20. Die Machstätten der Langobarden
  21. Mantua und Sabbioneta
  22. Die Sassi und die Felsenkirchen von Matera
  23. Modena
  24. Monte San Giorgio, die Fossilien
  25. Der Ätna
  26. Neapel, das historische Zentrum
  27. Padua, der botanische Garten
  28. Villa Romana del Casale, Piazza Armerina
  29. Pienza, eine Idealstadt
  30. Pisa und die Piazza dei Miracoli
  31. Pompeji, Herculaneum und Torre Annunziata
  32. Porto Venere und Cinque Terre
  33. Ravenna, die frühchristlichen Monumente
  34. Rom, die ewige Stadt / Kolosseum 
  35. Sacri Monti im Piemont und in der Lombardei
  36. San Gimignano
  37. San Marino und Monte Titano
  38. Santa Maria delle Grazie und Leonardos Abendmahl
  39. Siena, das historische Zentrum
  40. Syrakus und die Nekropolis von Pantalica
  41. Turin
  42. Urbino, das historische Zentrum
  43. Valcamonica und die Felsenkunst
  44. Val D’Orcia
  45. Val di Noto, der Barock
  46. Venedig und ihre Lagune
  47. Verona, Stadt von Romeo und Julia
  48. Die Stadt Vicenza und die Villen Palladios
  49. Villa Adriana, kaiserlicher Wohnsitz
  50. Villa d’Este: Der Triumph des Barocks
  51. Die Medici-Villen in der Toskana

 

 

 

 

fotos: © maudanros - Fotolia.com,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Newsletter

 frittomisto.eu - Italien News & Ferien Newsletter

Sie haben sich erfolgreich für unserer Newsletter angemeldet!

Pin It on Pinterest