DIE WEINACHTSHEXE – LA BEFANA – ITALIEN

DIE WEINACHTSHEXE – LA BEFANA – ITALIEN

Die italienische Weihnachtshexe – La Befana

In Italien werden die Kinder in der Weihnachtszeit öfters beschenkt. Es beginnt mit dem heiligen Nikolaus am 05. und 06. Dezember, am Weihnachtstag dem 25. Dezember bringt Babbo Natale (Weihnachtsmann) oder das Bambino Gesù (Jesukind) die Geschenke und am 06. Januar kommt die Befana und beschenkt die Kinder in Erinnerung an die drei heiligen Könige mit Süßigkeiten, Geschenken und süßer Kohle.

Die 3 heiligen Könige

Als „La Befana“ (von Epiphanie, dem Kirchenfest der Heiligen Drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar) wird die aus dem italienischen, bäuerlichen Volksglauben stammende mystische Figur, einer alten, hässlichen, aber auch liebenswürdigen Dame oder Hexe, bezeichnet. Der Legende nach soll „La Befana“ an ihrem Webstuhl sitzend von den Hirten und den drei heiligen Königen die frohe Botschaft erfahren haben, dass das Christkind geboren sei. Der Weihnachtsstern sollte die gute Hexe und die heiligen drei Könige zur Krippe ins heilige Land führen. Die alte Frau wollte aber noch zu Ende weben und dann nachkommen. Da sich aber die Hexe Befana zu spät auf den Weg machte und der Weihnachtsstern am Himmel bereits erloschen war, konnte sie das Christkind nicht mehr finden.

Seit dieser Zeit fliegt die Hexe Befana in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar auf der Suche nach dem Bambino Gesú – dem Jesukind mit ihrem Besen von Haus zu Haus, auf der Suche nach dem Jesukind. In dieser Nacht bringt Sie den braven Kindern Geschenke und Süßigkeiten und den unartigen Kinder bekommen Carbone (Kohle).

Die Weihnachtshexe Befana mit Süßem und Kohle

Äußerlich wird die Befana zwar als eine alte, hässliche Hexe dargestellt, gilt aber allgemein als eine gute und weise Hexe, welche über den Schornstein in die Häuser kommt und die von den Kindern, bereitgestellten Strümpfe und Schuhe mit Süßigkeiten und Leckereien füllt oder Geschenke unter den Weihnachtsbaum legt. Selbst die unartigen Kinder bekommen etwas von der der Befana, nämlich Carbone dolce (süße Kohle). Die süße Kohle ist natürlich keine echte Holzkohle sondern süße, schwarz eingefärbte Zuckermasse. Die Kinder bereiten auch ein Geschenk für die Befana vor, nämlich einen Teller mit einer Mandarine oder Orange und einem Glas Wein. Natürlich sind am nächsten Morgen die Früchte verspeist und das Glas Wein ausgetrunken und es finden sich auch Spuren von Kohle am Teller.

In der Faschistenzeit wurde anlässlich des Dreikönigsfests ab 1928 die „Befana fascista“ gefeiert. Es handelte sich dabei um eine vom partito fachista – der faschistischen Partei Italiens organisierten Wohltätigkeitsveranstaltung, bei welcher Geschenke an bedürftige und arme Kinder verteilt wurden. Dieser wohltätige Brauch setzte sich auch nach dieser unheilvollen Zeit noch fort.

Befana

Zu Ehren der guten Weihnachtshexe Befana wird oft dieser Reim aufgesagt:

La Befana vien di notte (Die Befana kommt bei Nacht)
con le scarpe tutte rotte (mit ihren kaputten Schuhen)
col cappello alla romana… (mit ihrem römischen Hut)
VIVA VIVA LA BEFANA! (Hoch lebe die Befana)

Video: Gianni Morandi singt das Lied der guten Weihnachtshexe Befana

 

 

Fotos: © Alexander Hoffmann – Fotolia.com, © Phototribe – Fotolia.com, © Silvano Rebai – Fotolia.com, © ppi09 – Fotolia.com,

DIE LEBENDE KRIPPE VON MATERA – BASILIKATA

DIE LEBENDE KRIPPE VON MATERA – BASILIKATA

Die Lebende Krippe von Matera „Il Presepe Vivente nei Sassi di Matera“ wird bereits zum fünften Mal in den sogenannten Felsenhöhlen den „Sassi di Matera“ durchgeführt.

Bei dieser lebenden Krippen stellen mehr als 300 Personen die Szenen der Geburt Jesu Christi nach.  Das Historienschauspiel unter dem Titel „Folge dem Stern – Segui la stella cometa“ findet vom 02. bis zum 05. Januar 2015 statt. Entlang eines speziell beleuchteten Weges erwarten die Besucher aufwendig gestaltete lebendige Darstellungen aus der Heiligen Bibel. Höhepunkt des Weges ist dabei die Darstellung der Geburt Christi in der Felsengrotte des Stadtteils Rione Casalnuovo von Matera, wo ein Komet mit vier Metern Durchmesser installiert wird.

Anbei ein Kurzfilm über die Fünfte Ausgabe der Lebenden Krippe von Matera „Presepe Vivente nei Sassi di Matera“ vom 02.biz zum 05. Januar 2015

 

 

Sassi di Matera

 

Foto: © Alexander Hoffmann – Fotolia.com,  © lulu – Fotolia.com
DER GRÖSSTE WEIHNACHTSBAUM DER WELT BEFINDET SICH IN GUBBIO – PERUGIA – UMBRIEN

DER GRÖSSTE WEIHNACHTSBAUM DER WELT BEFINDET SICH IN GUBBIO – PERUGIA – UMBRIEN

Der Weihnachtsbaum von der Stadt Gubbio welche in der Provinz Perugia in der Region Umbrien liegt, ist der größte Weihnachtsbaum der Welt. Es ist eine einzigartige  Lichtinstallation, die Gubbio vom Berg Ingino aus dominiert.

Die mehr als 250 grünen Lichtpunkte zeichnen die Umrisse eines 650 Meter großen Weihnachtsbaumes nach. Im Inneren des Weihnachtsbaumes gibt es auch mehr als 300 bunten Lichter und der Stern auf der Spitze des Weihnachtsbaumes aus Gubbio besteht aus 200 Lichtern.

Im Jahr 1991 wurde der große Weihnachtsbaum von Gubbio durch das  Guinness Buch der Rekorde als „größter Weihnachtsbaum der Welt“ ausgezeichnet! Der Weihnachtsbaum der Stadt Gubbio wird jedes Jahr am 07. Dezember neu eingeschaltet und bleibt für 30 Tage lang beleuchtet.

DIE ORIGINAL SÜDTIROLER CHRISTKINDLMÄRKTE

DIE ORIGINAL SÜDTIROLER CHRISTKINDLMÄRKTE

Ab Ende November bis in den Jänner rein,  steht ganz Südtirol und vor allem die Städte Bozen, Meran, Brixen, Bruneck und Sterzing, aber auch Glurns, Sarntal, St. Pauls in Eppan an der Weinstraße  wieder im Zeichen weihnachtlicher Atmosphäre. Es ist die Zeit der wunderschönen Christkindlmärkte und einzigartigen Weihnachtsbräuche in Südtirol. Anbei ein kurzer Filmbericht über diese schöne Zeit in Südtirol…

Hier gibts noch mehr Infos zu den Südtiroler Christkindlmärkten:

www.suedtirol.info 

Beatrice – Author www.frittomisto.eu

 

foto: © NikonSteff - Fotolia.com

 

 

 

Newsletter

 frittomisto.eu - Italien News & Ferien Newsletter

Sie haben sich erfolgreich für unserer Newsletter angemeldet!

Pin It on Pinterest