Luxus-Shopping in Rom

Luxus-Shopping in Rom

In Rom reihen sich die Boutiquen der großen Namen aneinander: Gucci, Prada, Valentino. Ein Paradies für alle, die Luxus lieben und auch das nötige Kleingeld besitzen, um sich die Mode der bekannten Designerlabel leisten zu können.

Immer mehr Menschen möchten sich in ihrem Urlaub verwöhnen und sich ein bisschen mehr Luxus gönnen, als sie es aus dem Alltag kennen. Besonders beliebt für diese Luxustrips sind die europäischen Metropolen. Rom gehört zu den Top-Zielen und hat seinen Besuchern jede Menge extravagante Unterkunfts- und Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Wer also für seinen Luxus-Urlaub in einem 5 Sterne Hotel Rom als Ziel ausgewählt hat, wird garantiert ein passendes Domizil finden, in dem sie ihre müden Beine nach einer langen Shopping-Tour hochlegen können. Die italienische Hauptstadt gehört zu den Modehochburgen, kein Wunder also, dass sie sich auch für eine Shoppingtour der Extraklasse bestens eignet.

Einkaufen auf der Via Condotti

Die Via Condotti ist die Luxusmeile Roms. Hier finden sie alle großen Designerlabels in direkter Nachbarschaft zueinander. Sie beginnt direkt an einem der schönsten Plätze Roms, dem Piazza di Spagna vor der berühmten Spanischen Treppe. Hier können Sie sieben Tage die Woche Luxusgüter einkaufen, denn auch sonntags sind die Boutiquen geöffnet. Lassen sie sich einfach die ca. 700 Meter lange Straße im Zentrum Roms entlangtreiben und bestaunen sie dabei die neuesten Kreationen der großen Designer.

Schon nach wenigen Metern auf der Via Condotti entdecken Sie die ersten bekannten Namen. Den Anfang machen Gucci, Valentino und Prada. Wer hier einkauft, kann sich einer besonderen Einkaufsberatung sicher sein. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Direkt neben Prada befindet sich das Antico Caffé Greco. Es ist das zweitälteste Kaffeehaus Italiens und eine echte Institution in Sachen Kaffee. Nicht selten müssen Sie hier mit langen Schlangen vor der Tür rechnen.

Weiter geht es mit den einheimischen Luxuslabels. Dazu gehören natürlich die französischen Marken Dior, Hermès, Céline und Louis Vuitton, die alle einen Flagship-Store auf der Via Condotti haben. Außerdem finden sich hier Boutiquen mit edlem Schmuck von Bulgari, Frederico Bucellati und Damiani.
Chanel, Etro sowie Tiffany & Co. finden Sie übrigens nicht direkt auf der Via Condotti, sondern in der ganz in der Nähe gelegenen Via del Babuino.

Den Abschluss der Luxusmeile bilden die Stores italienischer Luxuslabels. Bestaunen sie die Schaufenster von Armani, Alberta Ferretti, Ermenegildo Zegna und Trussardi. Am Ende der Straße befindet sich direkt der berühmte Trevi Brunnen.

Wer das passende Portemonnaie in der Tasche hat, wird in dieser Straße garantiert das ein oder andere modische Urlaubssouvenir finden.

 

 

Bild 1: © istock.com/Paolo Cipriani, Bild 2: © fotolia.com | lucazzitto, Bild 3: © istock.com/PaoloGaetano

REZEPT – HAUSGEMACHTER PANETTONE

REZEPT – HAUSGEMACHTER PANETTONE

Die Entstehung des Panettone ist mit vielen Legenden und Märchen umgeben. Es wird gesagt, dass der Panettone schon sehr früh ursprünglich zur Weihnachtszeit den Armen geschenkt wurde, die sich sonst nur von Hirse Brot ernährten und für die Reichen und Adeligen wurde der Panettone zu besonderne Anlässen in der Weihnachtszeit als Dessert serviert.

Eine weitere Legende erzählt, dass der Panettone aus puren Zufall durch Improvisation und Notwendigkeit entstanden ist. Der Koch des Herzogs Ludovico „il Moro“ Sforza lies während der Vorbereitungen des festlichen Weihnachtsmenüs den Kuchen im Ofen anbrennen. Der Küchengehilfe des Hofküchenmeisters erkannte die Not und bot dem Küchenchef seinen am Morgen aus Resten welche er in der Speisekammer gefunden hatte, nämlich Mehl, Butter, Eier und ein paar Rosienn , geschaffenen Kuchen an.


Panettone

Der Kuchen des Küchenjungen Toni war ein großer Erfolg alle Gäste und der Herzog waren begeistert. Der Herzog fragte nach ihrem Namen und dem Koch dieses Gerichts und der Küchenchef des Herzog antwotete ehrlich:

“L’è ‘l pan del Toni” (Das ist das Brot von Toni)

Von diesem Moment an wurde aus dem Brot oder Kuchen von Toni der Panettone. Von den vielen zahlreichen Legenden rund um die Entstehung des Panettone ist diese Geschichte die wahrscheinlichste.

Was die Legenden und Märchen auch immer erzählen der Ursprung dieses fantastischen Weihnachtsgebäck liegt mit Sicherheit in Norditalien und wird mittlerweile in unzähligen köstlichen Varianten in ganz Italien zubereitet.

 Zubereitung und Rezept Panettone:

Um den Panettone nach dem klassischen Rezept zuzubereiten ist es sehr wichtig den Zubereitungsprozess in drei Phasen zu unterteilen.

Für den ersten Teil benötigen Sie 100 Gramm Mehl, 10 g Hefe, 1 TL Malz oder Zucker, 60 ml Milch und 120 Gramm Rosinen. Geben Sie die Rosinen in eine Schüssel mit Wasser um sie etwas aufzuweichen. In einem anderen Gefäß lösen sie die Hefe und das Malz in der Milch auf. Geben sie die Rosinen und das Mehl dazu und kneten alles, bis es zu einer glatten und homogenen Mischung wird. Dann geben sie alles in eine Schüssel und decken diese mit Folie ab. Der Teig soll nun bis auf die doppelte Menge aufgehen.

Im zweiten Teil der Zubereitung des Panettone geben sie zum Teig 2 Eier, 2 Gramm zerbröckelte Hefe, 180 Gramm Mehl dazu und kneten wieder alles gut durch. Sobald sie wieder einen homogenen Laib haben, geben sie 60 g Zucker und 60 g sehr weiche Butter (oder Margarine) dazu und kneten alles gut durch. Nun geben sie den Teig wieder in eine Schüssel, bedecken diese wieder mit Folie und lassen den Teig für 2 Stunden ruhen, damit er wieder auf die doppelte Menge aufgehen kann.

Sobald der Teig bereit ist, beginn der dritte Teil der Zubereitung. Geben sie dem Teig 2 Eier, 3 Eigelb und 220 g Mehl hinzu und mischen alles gut durch. Nach etwa 10 Minuten geben sie 5 g Salz und 100 g Zucker hinzu. Kneten sie die Mischung durch und geben in 2 getrennten Schritten 100 g weiche Butter und dann 40 g geriebenen Orangenschale und kandierte Orangenwürfel, 40 g gewürfelte Zitronat, die geriebene Schale einer Bio Zitrone, 120 Gramm eingeweichter Rosinen und eine Vanilleschote hinzu.

Lassen Sie den Teig wieder in einer Schüssel mit Klarsichtfolie für mindestens zwei Stunden aufgehe. Dann geben sie den Teig in eine mit Butter bestrichene und mit Backpapier ausgelegter Kuchenform (18 cm Breite x 10 cm Höhe). Sobald der Teig aufgegangen ist kneten sie den Teig mit etwas Mehl zu einer sphärischen Form.

Geben sie den Teig in die Kuchenform und lassen ihn für weitere 10-15 Minuten ruhen, bis er etwas über die Kuchenform rausschaut.

Nun geben sie die Kuchenform mit dem Teig in ein auf 200 Grad vorgewärmtes Backrohr, in welchen sie auch eine Schüssel mit Wasser geben. Backen sie den Panettone mit 200 Grad für 10 bis 15 Minuten und dann mit 190 Grad für weitere 10 bis 15 Minuten. Verhindern sie dass der Panettone zu dunkel wird, indem sie die Temperatur auf 180 Grad vermindern und backen sie ihn für weitere ca. 30 Minuten.

Lassen sie dann den Panettone abkühlen und servieren diesen dann in Scheiben geschnitten.

Sie haben ein tolles Gericht aus Italien? Schreiben sie uns, wir veröffentlichen es gerne. Wir freuen uns auch auf Ihre Kommentare!

Panettone frittomisto.eu

Fotos: © sasaken – Fotolia.com, © frinz – Fotolia.com, © M.studio – Fotolia.com

Termine der offiziellen Veranstaltungen zum heiligen Jahr „Jubiläum der Barmherzigkeit“ in Rom

Termine der offiziellen Veranstaltungen zum heiligen Jahr „Jubiläum der Barmherzigkeit“ in Rom

Dezember 2015

Dienstag, 8. Dezember 2015
Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens
Öffnung der Heiligen Pforte in der Petersbasilika.

Sonntag, 13. Dezember 2015
3. Adventsonntag

Öffnung der Heiligen Pforte in der Basilika Sankt Johannes im Lateran und in allen Bischofskirchen in der Welt.

Januar 2016

Freitag, 1. Januar 2016
Hochfest der Gottesmutter Maria
Weltfriedenstag
Öffnung der Heiligen Pforte in der Basilika Santa Maria Maggiore.

Dienstag, 19. – Donnerstag, 21. Januar 2016
Jubiläum der Wallfahrtseelsorger und der Mitarbeiter an Wallfahrtsorten.

Montag, 25. Januar 2016
Fest der Bekehrung des Apostels Paulus
Öffnung der Heiligen Pforte in der Basilika St. Paul vor den Mauern.
Der Heilige Vater setzt Zeichen zum Jubiläumsjahr: Zeugnis der Werke der Barmherzigkeit.

Februar 2016

Dienstag, 2. Februar 2016
Fest der Darstellung des Herrn und Welttag des geweihten Lebens
Jubiläum des geweihten Lebens und Abschluss des Jahres des geweihten Lebens.

Mittwoch, 10. Februar 2016
Aschermittwoch
Aussendung der Missionare der Barmherzigkeit, Petersbasilika.

Montag, 22. Februar 2016
Fest der Kathedra Petri
Jubiläum der römischen Kurie.
Der Heilige Vater setzt Zeichen zum Jubiläumsjahr: Zeugnis der Werke der Barmherzigkeit.

März 2016

Freitag, 4. und Samstag 5. März 2016
“24 Stunden für den Herrn” mit Bußfeier im Petersdom am Freitagnachmittag, dem 4. März.

Sonntag, 20 März 2016
Palmsonntag
In Rom: Diözesanjugendtag.

Der Heilige Vater setzt Zeichen zum Jubiläumsjahr: Zeugnis der Werke der Barmherzigkeit.

April 2016

Sonntag, 3. April 2016
Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit
Jubiläum aller, die sich der Spiritualität der Göttlichen Barmherzigkeit verbunden fühlen.

Sonntag, 24. April 2016
5. Sonntag der Osterzeit
Jubiläum der Jugendlichen (13 – 16 Jahre)
Den Glauben bezeugen und eine Kultur der Barmherzigkeit aufbauen.
Der Heilige Vater setzt Zeichen zum Jubiläumsjahr: Zeugnis der Werke der Barmherzigkeit.

Mai 2016

Sonntag, 29. Mai 2016
Hochfest Fronleichnam in Italien
Jubiläum der Diakone.

Juni 2016

Freitag, 3. Juni 2016
Hochfest des heiligsten Herzens Jesu

Jubiläum der Priester.
Das Fest wurde vor 160 Jahren (1856) von Pius IX. für die gesamte katholische Kirche eingeführt.

Sonntag, 12. Juni 2016
11. Sonntag im Jahreskreis
Jubiläum der Kranken und Behinderten.
Der Heilige Vater setzt Zeichen zum Jubiläumsjahr: Zeugnis der Werke der Barmherzigkeit.

Juli 2016

Dienstag, 26. – Sonntag, 31. Juli 2016
Abschluss am 18. Sonntag im Jahreskreis
Jubiläum der Jugendlichen.
Weltjugendtag in Krakau.

September 2016

Sonntag, 4. September 2016
23. Sonntag im Jahreskreis
Gedenktag der Seligen Mutter Theresa von Kalkutta – 5. September
Jubiläum der Haupt- und Ehrenamtlichen im Dienst der Barmherzigkeit.

Sonntag, 25. September 2016
26. Sonntag im Jahreskreis
Jubiläum der Katecheten.

Oktober 2016

Samstag, 8. und Sonntag, 9. Oktober 2016
Samstag und Sonntag nach dem Rosenkranzfest
Marianisches Jubiläum

November 2016

Dienstag, 1. November 2016
Hochfest Allerheiligen
Heilige Messe des Papstes zum Gedenken der Verstorbenen.

Sonntag, 6. November 2016
32. Sonntag im Jahreskreis
Jubiläum der Gefangenen in St. Peter.

Sonntag, 13 November 2016
33. Sonntag im Jahreskreis
Schließung der Heiligen Pforten in den päpstlichen Basiliken Roms und in den Diözesen.

Sonntag, 20 November 2016
Christkönigssonntag
Schließung der Heiligen Pforte in der Petersbasilika und Abschluss des Jubiläums der Barmherzigkeit.

Papst Franziskus eröffnet am 08. Dezember 2015 das Heilige Jahr „Jubiläum der Barmherzigkeit“

Papst Franziskus eröffnet am 08. Dezember 2015 das Heilige Jahr „Jubiläum der Barmherzigkeit“

Am Dienstag 8. Dezember, am Feiertag Mariä Empfängnis, findet im Petersdom zu Rom die große Eröffnungszeremonie für das heilige Jahr an der Heiligen Pforte statt, dem Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit, das bis zum 20. November 2016 hineinreicht und zahlreiche Pilger aus der ganzen Welt zum Ablass in die Jubiläumskirchen nach Rom lädt.

Papst Franziskus formuliert die Absicht des außerordentlichen Hl.Jahres so:

„In diesem Jubiläumsjahr finde in der Kirche das Wort Gottes Echo, das stark und überzeugend erklingt als ein Wort und eine Geste der Vergebung, der Unterstützung, der Hilfe und der Liebe.“

Das heilige Jahr „Jubiläum der Barmherzigkeit“ ruft Gläubige zur inneren Einkehr, zur Nächstenliebe und zur Wallfahrt auf, deren Ziel der Gang durch die Heilige Pforte im Petersdom ist, für den sich die Pilger spirituell vorbereiten sollen, um hier den Ablass zu erhalten.

Pilger können sich auf verschiedenen Pilgerwegen und Pilgerstraßen wie z.B. dem Frankenweg nach Rom wandern. In der Heiligen Stadt selbst es verschiedenen Pilgerstraßen und Wege wie dem „Papstweg“ von der Lateransbasilika oder dem „Marienweg“ von der Kirche Santa Maria Maggiore Pilgerzüge geben.

Wer sich auf den Weg begeben möchte, muss sich vorab für die Hl. Pforte registrieren, was über die offizielle Internetseite des „Jubiläums der Barmherzigkeit“ möglich ist.

www.iubilaeummisericordiae.va

Caracalla Thermen in Rom werden zu Open Air Opernhaus

Caracalla Thermen in Rom werden zu Open Air Opernhaus

Das römische Opernhaus Teatro dell’Opera verlagert seine Aufführungen im Sommer in die spektakuläre Umgebung der wohl berühmtesten Thermenanlagen der Antike. Die Caracalla-Thermen in unmittelbarer Nähe zum Circus Maximus gelegen, gehörten im antiken Rom zusammen mit den Diokletiansthermen zu den öffentlichen und eintrittsfreien Badepalästen. Heute bilden sie mit ihren warmtönigen Ruinen, den weitläufigen Grünflächen und den typischen „Sonnenschirm“-Pinienbäumen eine einzigartige Kulisse für die sommerlichen Opern- und Ballett-Aufführungen.

Dieses Jahr steht der Sommerspielplan im Zeichen Giacomo Puccinis: 20 Aufführungen der drei Opern Madame Butterfly, Turandot und La Bohème stehen auf dem Programm.

 

Madame Butterfly: Regie Alex Ollé de La Fura dels Baus, Dirigent Yves Abel

6., 9., 14., 16., 30. Juli sowie 6. August

 

Turandot: Regie Denis Krief, Dirigent Juraj Valcuha

15., 18., 20., 24., 28., 31. Juli sowie 4. und 8. August

La Bohème: Regie David Livermore, Dirigent Paolo Arrivabeni

25., 29. Juli sowie 1., 3., 5., und 7. August

 

Das Programm wird außerdem um 6 Ballettabende erweitert. Zur Eröffnung der Caracalla-Sommerspiele am 23. Juni wird das Pink Floyd Ballet von Roland Petit aufgeführt, das an den darauffolgenden vier Abenden wiederholt wird. Dazu kommt ein zusätzlicher Balletttermin am 27. Juli mit der Gala Roberto Bolle.

 

Zudem werden die Caracalla-Thermen  mit Konzerten von zeitgenössischen populären Sängern zum Leben erweckt: Bod Dylan und Band treten am 29. Juni auf. Am 12. Juni heißt es Bühne frei für Elton John.

 

Der Circus Maximus ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. U-Bahnstation: Circo Massimo

 

Weitere Informationen und Karten: http://operaroma.it/eng/caracalla.php

Tourismusportal der Stadt Rom:  www.turismoroma.it

 

 

 

 

Quelle: enit.de, Foto: Fotolia
Expo Mailand News – Öffnungszeiten „Das letzte Abendmahl“

Expo Mailand News – Öffnungszeiten „Das letzte Abendmahl“

Erweiterte Öffnungszeiten für „Das letzte Abendmahl“

Anlässlich der EXPO2015 in Mailand hat die Kirche Santa Maria delle Grazie, die das berühmte Fresko „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci beherbergt, die Öffnungszeiten verlängert. Besucher können nun zusätzlich montags von 16.30 Uhr bis 22.00 Uhr sowie donnerstags bis sonntags von 19.00 bis 22.00 Uhr das Fresko besichtigen. Jeden Montag erhalten Personen mit Behinderungen und eine Begleitperson gratis Eintritt. Jedes Jahr besuchen 400.000 Kunstinteressierte das bedeutende Werk da Vincis. Mit den erweiterten Öffnungszeiten sind nun 70 zusätzliche Besuchergruppen möglich, was 54.600 Besuchern in 26 EXPO-Wochen entspricht.

Informationen und obligatorische Ticketreservierung finden sie unter http://legraziemilano.it/il-cenacolo/ 

Mit dem EXPO-Ticket gratis in zahlreiche Sehenswürdigkeiten

Besucher der EXPO2015 erhalten bis zum 31. Oktober dieses Jahres freien Eintritt zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten Italiens, die sich in der Initiative „Gioelli d’Italia“ zusammengeschlossen haben. Dazu gehören sowohl Museen als auch archäologische Stätten wie die Nationalmuseen Cividale Friuli in Udine, das Etruskische Nationalmuseum Villa Giulia in Rom, die Nationalgalerie im Palazzo Spinola in Genua oder  das Museo di Capodimonte in Neapel.

Die vollständige Liste der teilnehmenden Kulturstätte ist auf der Website des Ministeriums für Kultur und Tourismus abrufbar:

www.beniculturali.it/

Newsletter

 frittomisto.eu - Italien News & Ferien Newsletter

Sie haben sich erfolgreich für unserer Newsletter angemeldet!

Pin It on Pinterest