Weinkultur im historischen Weindorf St.Pauls | Eppan | Südtirol

Weinkultur im historischen Weindorf St.Pauls | Eppan | Südtirol

Eppaner Weinproduzenten und Gastronomen zelebrieren den edlen Tropfen bei den 19. WeinKulturWochen in St. Pauls | Eppan in Südtirol.

Wenn sich in St. Pauls | Eppan bei den WeinKulturWochen vom 20. bis 30. Juli Kultur, Genuss und
Geselligkeit zu einem harmonischen Dreiklang vereinen, heißt es für Weinliebhaber, Kulturfans und
Genussfreunde verkosten, genießen und erleben. In seiner 19. Auflage steht der öno-gastronomische
Veranstaltungsreigen erneut im Zeichen des Eppaner Weines. Zahlreiche weinreiche Veranstaltungen
versprechen Genusserlebnisse der besonderen Art.

Eröffnet wird der jährliche Wein-Höhepunkt am 20. Juli mit der „Südtiroler Weinpromenade“, einer
stimmungsvollen Verkostung erlesener Weine und Destillate in Kombination mit Südtiroler Qualitätsprodukten
und kulinarischen Feinheiten der Paulsner Betriebe. Hier präsentieren die Eppaner Weinproduzenten und
Brennmeister sowie die Gastkellerei Kellerei Nals Margreid ihre Top-Erzeugnisse und geben besten Einblick
in die heimische Weinwirtschaft.

„Die WeinKulturWochen verbinden auf genussvolle Weise lokale landwirtschaftliche Erzeugnisse mit Eppaner
Kultur und Lebensart im Rahmen des historischen Ambientes. Hier erleben und erlernen Einheimische und
Gäste Weintradition bei Weindegustationen, Führungen, kulinarischen und kulturellen Abenden“, freut sich
Andreas Kössler, Präsident der WeinKulturWochen, über das umfangreiche Programm. Die Paulsner
Bäuerinnen garantieren bei „Knödel: von kugelrund bis kunterbunt“ am 22. Juli im malerischen Ansitz
Altenburg traditionelle Gaumenerlebnisse im Zeichen des Südtiroler Knödels und darauf abgestimmten
Weinen sowie Qualitätssekt.

Archaischen Klängen aus dem Alpenraum lauschen die Besucher der Musikveranstaltung in der Pfarrkirche
von St. Pauls | Eppan am Sonntagabend des 23. Juli, Der konzertverein Pauls Sakral organisiert ein Konzert
mit einem Jodelquartett (Erika Inger, Claudia Zwischenbrugger, Willy Mayer, Kurt Speer).und zwei Orgeln
(Ursula Torggler, Hannes Torggler).

Öno-gastronomischer Höhepunkt der WeinKulturWochen ist die legendäre „Gastliche Tafel in den Gassen
von St. Pauls | Eppan“ am 25. Juli unter der Regie des Eppaner Sternekochs Herbert Hintner. Das exklusive
Freiluftdinner mit authentisch regionaler und weltoffener Küche wird von internationalen Medien auch als die
„schönste Tafel Italiens“ bezeichnet und lädt an der über 100 Meter langen Tafel zu Wein- und
Kulinarikgenuss auf höchstem Niveau ein. Die Gäste der 14. Ausgabe der Gastlichen Tafel erwartet höchste
Qualität im Rahmen einer einzigartigen Kulisse.

Über die Entwicklung des Tourismus in Eppan berichtet am Mittwoch, 26. Juli, Dr. Walburga Kössler. Anhand
historischer Bilder und Dokumente stellt die Historikerin Pioniere des Fremdenverkehrs, prominente Gäste
und Werbematerialien aus vergangenen Zeiten vor.

Kulturell-önologischen Genuss bietet der Abend „Storie di vino, donna e canto | Wein, Weib und Gesang“ mit
Olga Scalone und Sabrina Kang am 27. Juli in Zusammenarbeit mit dem Eppaner Kulturverein Consulta
Comunale im malerischen Hof der Familie Kager-Eisenstecken in St. Pauls | Eppan.
Sommernachtschwärmer kommen am 28. Juli bei der Big Bottle Party auf ihre Kosten, wo bei sommerlichen
Beats und Rhythmen von DJ Marlon und der Band Vollgas unter freiem Sternenhimmel zwischen Ansitzen
und historischen Häusern besondere Weine in Großformatflaschen verkostet werden. Die teilnehmenden
Paulsner Betriebe und die Bauernjugend St. Pauls öffnen Flaschen bis zu 5 Litern der Eppaner
Weinproduzenten und holen zum Abschluss der WeinKulturWochen gerne auch besondere Tropfen und
ältere Jahrgänge aus dem Keller.
Ein vielfältiges Shopping- und Gastronomieangebot der Paulsner Kaufleute und Gastwirte rundet die
Veranstaltungsreihe am 30. Juli mit dem GassenGenuss am roten Teppich ab: Bummeln, Genießen und
Plauschen in den historischen Gassen von St. Pauls | Eppan. Das FotoArchiv St. Pauls mit Oskar Frei zeigt
historische Fotos nach dem Motto „Geschichte braucht Bilder, damit man sich ein Bild von Geschichte
machen kann.“
Noch mehr Weingeflüster versprechen Weinseminare, Dorfführungen sowie Verkostungen. So erklärt ein
Weinfachmann beispielsweise beim „kleinen Weinseminar“ am 25. Juli den Werdegang von der Traube hin
zum Wein. Ebenfalls am 25. Juli wird bei einer kunsthistorischen Kirchenführung der „Dom auf dem Lande“
erforscht. Am 27. Juli können alle Interessierten im Rahmen der Führung „Gassen – Weinhöfe – Keller“ durch
urige Gassen und exklusiv begehbare Innenhöfe in die Geschichte, den Wein, die Architektur und das
Alltagsleben im Weindorf St. Pauls | Eppan Einblick nehmen. Auch die Veranstaltung „Wein & Kulinarik
erleben“, eine geführte Weinverkostung in Kombination mit Südtiroler Spezialitäten am 27. Juli, verspricht
Wissenswertes und allerlei Genussvolles.
„Wir freuen uns Einheimischen und Gästen ein stimmiges und geselliges Wein- und Kulturerlebnis in St.
Pauls | Eppan bieten zu können“, so Thomas Rauch, Direktor des Tourismusvereins Eppan. „Die
WeinKulturWochen sind aufgrund ihrer großen Beliebtheit nicht umsonst einer der Höhepunkte in unserem
jährlichen Veranstaltungskalender.“ Das gesamte Programm der WeinKulturWochen kann unter eppan.com
nachgelesen werden.

 

 

Fotos Eppan Tourism | Johannes Fein
REZEPT – BRUSCHETTA MEDITERRANEA

REZEPT – BRUSCHETTA MEDITERRANEA

Rezept für die Zubereitung einer mediterranen Bruschetta (Bruschetta mediterranea) 

Die mediterrane Bruschetta (Bruschetta mediterranea) ist ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht aus Italien, welches sich hervorragend als Snack beim Aperitif, als Antipasto oder Vorspeise eignet.

  Zutaten Bruschetta Mediteranea:

  • Laib Bruschetta Brot (Weizenbrot)
  • Kirschtomaten
  • Mozzarella
  • Olivenöl (extra vergine)
  • Oregano
  • Tomatensauce
  • schwarze Oliven
  • Basilikum

  Zubereitung Mediterane Bruschetta:

Schneiden sie den Laib Brot in große Scheiben und geben sie auf die Oberfläche des Brotes mit Hilfe eines Esslöffels etwas Tomatensauce, eine Prise Salz, die in Stückchen geschnittene Mozzarella, etwas Origano, die Oliven und etwas Olivenöl extra vergine. Dann geben sie die Brote bei 180 Grad in den Backofen, bis die Bruschettabrote goldbraun und knusprig sind. Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen, geben sie etwas in feine Streifen geschnittenen Basilikum drauf.

  Tipp: 

Sie können die Bruschetta auch mit gegrillte oder in Öl oder Essig eingelegte, Melanzane (Auberginen), Peperoni oder Zucchini, aber auch mit  frischen Tomatenstückchen oder Kapern belegen. Schmeckt vorzüglich.

Zur Bruschetta bei Aperitif empfehle ich Ihnen einen schönen Spritz Veneziano!

Buon Appetito e Cin Cin!

Sie haben ein tolles Gericht aus Italien? Schreiben sie uns, wir veröffentlichen es gerne. Wir freuen uns auch auf Kommentare!

Thomas – Author www.frittomisto.eu

foto: © Brent Hofacker – Fotolia.com

.

10 Gründe weshalb du deinen nächsten Badeurlaub in Cesenatico an der Adria verbringen solltest!

10 Gründe weshalb du deinen nächsten Badeurlaub in Cesenatico an der Adria verbringen solltest!

Der Badort Cesenatico liegt an der Adriaküste, in der Region Emilia-Romagna und gehört dort zur Provinz Forlì-Cesena. Cesenatico ist etwa 20 Kilometer nordwestlich von der bekannten Urlaubsstadt Rimini und etwa 100 Kilometer von der Hauptstadt der Emilia Romagna, Bologna entfernt. Die Nachbargemeinden sind Cervia mit Milano Marittima, Cesena und Gatteo Mare.

Wahrzeichen Cesenaticos sind der 38-stöckige Wolkenkratzer „Grattacielo di Cesenatico“. Das Hochhaus wurde von 1952 bis 1958 gebaut und war mit seiner Höhe von 118 m bis 1960 das höchste Gebäude Italiens.

Aber wieso nach Cesenatico? Manche würden sagen, dass ist ein Badeort wie viele andere an der Adria. Teutonengrill, in der Sonne braten wie die Sardinen, Kindergeschrei, Wanderhändler, Animateure mit lauter Musik und vieles mehr. Ja das alles bekommen sie auf den zahlreichen Stränden von Cesenatico und trotzdem ich würde immer wieder hinfahren. Wieso? Lesen sie die 10 Gründe weshalb Cesenatico in der Emilia Romagna eine Reise wert ist.

 

1. Der Hafenkanal von Cesenatico

Der wunderschöne alte Hafen mit seinem langen Kanal, welcher vom Strand bis hinein in die Altstadt von Cesenatico führt, ist einmalig. Der von Leonardo da Vinci geplanter Hafen von Cesenatico teilt den Adriaort in zwei große Zonen. Im Norden liegt Ponente und im Süden Levante. Um von einer Zone zur anderen zu kommen, kann man entweder den Hafen entlang Spazieren und einen schönen aber langen Umweg machen oder eine der 2 Elektrofähren welche einen für 50 Cent über den 30 m breiten Kanal bringen. Genauestens ansehen sollte man sich auch die vielen Museumsschiffe welche im Hafenkanal von Cesenatico ankern.

Hafen von Cesenatico

Fähre Cesenatico

Hafeneinfahrt von Cesenatico

2. Lange Strandspaziergänge

Man kann am Strand von Cesenatico wunderbar lange Spaziergänge unternehmen und entdeckt immer wieder etwas Neues. Die Sandküste erstreckt sich über eine länge von 7 Kilometern. Sollte man zu weit gelaufen sein und die Orientierung verloren haben, kein Problem, der Wolkenkratzer „Grattacielo di Cesenatico“ ist ein sehr guter Anhaltspunkt um sich wieder zu Recht zu finden.

Strand von Cesenatico

3. Mittagessen und Abendessen im Marè 

Das Marè ist eine sehr trendige Beachlocation am Strand von Levante am Strand von Cesenatico. Aber was ist das Marè? Selbst definiert sich das Lokal als Cucina, Caffè, Spiaggia und Bottega. Ich würde die Location als sehr weltoffene, außergewöhnlich eingerichtete Beachbar mit Terrasse Richtung Strand und schöner Dachterrasse bezeichnen. Ach ja, es gibt auch noch eine kleine Bottega, also ein kleines Geschäft im Lokal, wo man von Strandbekleidung, Schmuck, Einrichtungsgegenständen und anderem finden kann.

Wer ein leichtes Mittagsgericht essen möchte, sollte unbedingt den Salat Surf & Turf versuchen. Mezzancolle (Garnelen), Polo (Hühnchen) und Avocado schmecken mit etwas Olio d’Oliva extra vergine und einem Aceto Balsamico di Modena einfach nur wunderbar. Da die Hauptspeise so gesund und Kalorienarm war kann man sich dann als Nachspeise  die Collezione di Dolci (Süßigkeiten Sammlung) mit einem schönen Caffè shakerato bringen lassen. Fantastico!

Das Marè ist aber nicht nur am Tag bemerkenswert. Am Abend wird diese Lokal zu einem wahren Highlight. Kerzenlicht, angenehme Chill Out Musik und exzellente Speisen. Sehr interessant und lecker schmeckt als Vorspeise das „pinzimonio di belga, squacquerone, capperi und limone, was soviel bedeutet wie Chicoréesalat, mit sehr weichen Frischkäse „squacquerone“ aus der Romagna, Kapern und Zitrone. Als Hauptspeise empfehle ich Spiedo di Capesante arrostite, prosciutto patanegra e tartufo estivo, also Jakobsmuschelspieß mit pata negra Schinken und Sommertrüffel. Wunderbare moderne italienische Küche!

Collezione di Dolci


maré cesenatico (5)



4. Beachtennis spielen

Jedes Strandbad in Cesenatico, was etwas auf sich hält, hat nicht nur einen schönen großen Kinderspielplatz, sondern auch einige Beachvolleyballplätze. Manchmal wird auf diesen Plätzen auch Beachvolley gespielt, doch meistens wird der In-Sport Beachtennis von den Strandbesuchern gespielt. Das macht richtig viel Spaß und ist gut für die Fitness.  

Beachtennis Cesenatico

5. L’Aperitivo im Bagno Riviera 69

Jeden Samstag und Sonntag ist im Bagno Riviera 69 ein Aperitivo mit DJ angesagt. Sound der 80er und 90er Jahre lädt zum verweilen auf der Aperitivo Terrasse ein. Man bestellt sich einen schönen Aperitif wie eine Spritz oder einen schönen alkoholfreien Cocktail (z.B. Mojito Alkoholfrei mit Ginger Ale schmeckt super) und kann sich kann am großen Aperitivo Tisch bei den vielen Köstlichkeiten bedienen. Es gibt viele typische fritierte Aperitifhäppchen aber auch eine Pasta alle Amatriciana oder al pesto wird gerne gereicht. Achtung nicht zu viel essen, sonst fällt das Abendessen flach.

Aperitivo Riviera 69

6. Bummeln entlang des alten Hafenkanals von Cesenatico

Entlang des alten Hafenkanals von Cesenatico finden sich unzählige kleine Boutiquen, Geschäfte, Restaurants, Eisdielen und Caffès. Der abendliche Spaziergang ist fast ein muss und auch einige der Restaurant wir z.B. die Osteria dei Golosi mit seinen Cozze gratinate (Gratinierte Mismuscheln), sind sehr zu empfehlen. Und auf dem Heimweg zum Hotel gönnt man sich noch einen köstlichen Gelato artigianale! An vielen Abenden werden einige Straßen in Ponente und Levante für Märkte gesperrt. Auch wenn nicht alles von guter Qualität ist, so maches Schnäppchen kann man schon mal machen.

Osteria dei Golosi Cesenatico

Gratinierte Mismuscheln

7. Abendlicher Ausflug nach Milano Marittma (Cervia)

Wer am Abend mal etwas anderes sehen möchte, der kann mit dem Auto ins Nahe Milano Marittima fahren. Der Ortsteil von Cervia gilt als eines der trendigsten Badeorte Italiens. Das Zentrum wird Abends komplett für den Verkehr gesperrt und verwandelt sich in eine große Shopping und Partymeile. Nobelboutiquen, elegante Restaurants, Pizzerias und Loungbars werden von italienischen Schickimickis, Promis und italienischen Fußballprofis, russischen Gästen und ganz vielen normalen Urlaubern besucht. Sollte man einmal gesehen haben.

Tipp: In der Lorenzinacht (Mitte August) „notte di San Lorenzo“ findet in Cervia ein riesengroßes, wunderschönes Feuerwerk statt. Einfach auf den Strand gehen und genießen!

Feuerwerk Cervia

8. Romatisches Abendessen auf der Terasse des Strandrestaurants Riviera 69

Wenn du einen wirklich schönen Abend mit einem köstlichen Essen verbringen möchten, dann reserviere dir eine Tisch auf der Dachterasse des Riviera 69. Ja richtig, das Bagno Riviera 69 wird am Abend zu einem schicken Restaurant. Auf der Dachterasse überblickt man den gesamten Strand und kann sich mit sehr guter italienischer Küche verwöhnen lassen.

Übrigens sehr zu empfehlen ist das Bagno Riviera 69 auch wegen seiner mit genügend Platz eingeteilten Liegen und Sonnenschirmen aus Stroh.

Dachterasse Riviera 69 Cesenatico

9. Pferderennen auf dem Ippodromo di Cesena

Im 18 km entfernten Pferderennbahn von Cesena „Ippodromo di Cesena“ finden während des Sommers an zahlreichen Abenden Trabrennen statt. Wer ein paar Euro auf ein bestimmtes Pferd wetten möchte, kann dies dort auch tun. In den zwei Restaurants kann man sich mit italienischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen und die Trabrennen live oder auf Bildschirmen verfolgen.

Cesena

Trabrennbahn Cesena

10. Frühstück im Hotel MAREe

Das MAREe Hotel ist für mich ein absoluter Hotel Geheimtipp für Cesenatico. Im kleinen, schicken 3 Sterne Designhotel stimmt einfach alles. Lage gut, Zimmer sauber, Fahrradverleih perfekt, Personal freundlich und hilfsbereit und das Frühstück ist sagenhaft gut. Das ist wirklich wunderbare italienische Gastfreundschaft.

 

Hotel Maree

Thomas Author www.frittomisto.eu

REZEPT – TIRAMISÙ

REZEPT – TIRAMISÙ

Die Ursprünge des Tiramisu sind nicht ganz klar, da jede der 3 Regionen Toskana, Piemont und Veneto die Erfindung dieser Delikatesse für sich beansprucht. Es gibt viele Legenden und Geschichten über dieses italienische Dessert, welchem auch aphrodisierende Eigenschaften zugeschrieben wurden.

Die offizielle Version der Entstehung des Tiramisù geht auf das siebzehnten Jahrhundert in Siena in der Toskana zurück, als einige Konditoren, in Erwartung der Ankunft des Großherzogs der Toskana, Cosimo de Medici, entschieden, ihm zu Ehren eine neuen Kuchen zu kreiiren.  Es wird gesagt, dass der Großherzog Cosimo Süßigkeiten buchstäblich liebte. Die neue Süssspeise sollte die Persönlichkeit des Großherzogs wiederspiegeln. Eine süße und leckere, aber zur gleichen Zeit mit einfachen Zutaten vorbereiten Kuchen wollten sie machen. Die Süßspeise erhielt den Namen „Die Suppe des Herzogs“, „la zuppa del duca“. Weiter wird gesagt, das darauf hin die „Zuppa del Duca“ zum Lieblings-Dessert der Adligen wurde, auch wegen seiner aphrodisierenden Wirkung. Daher auch der Name Tiramisu (zieh mich hoch).

Eine inoffizielle Version, sagte jedoch, dass das Tiramisu vom einem Turiner Konditormeister zu Ehren von Camillo Benso, Graf von Cavour, erfunden wurde. Er erfand die Süßspeise um den Grafen in seiner schwierigen Aufgabe der Vereinigung Italiens zu unterstützen.

Im Veneto gibt es eine dritte Version. Es wird behauptet, dass der Tiramisù im Restaurant „El Toulà“ in der Nähe von Treviso erfunden wurde. Diese Restaurant war aber nicht nur Restaurant sondern auch ein Bordell. Die Süßspeise soll den Gästen beim „tirare su“ frei übesetzt beim „hochkriegen“ behilflich gewesen sein.  

Wie auch immer, der Ursprung dieses wunderbaren Desserts liegt mit Sicherheit in Italien und wird mittlerweile in unzähligen köstlichen Varianten zubereitet.

  Zutaten Tiramisù:

  • 6 Eier
  • 120 g Zucker
  • 2 Esslöffel Zucker für den Kaffee
  • 2 Esslöffel italienischen Dessertwein Marsala
  • 500 g Mascarpone Kaffee um die Savoiardi (Löffelbiskuits) zu tränken
  • Kakaopulver um dem Tiramisu damit zu bestäuben
  • Schokoladeflocken um den Tiramisu damit zu bestreuen
  • 400 g Savoiardi (Löffelbiskuits)

  Zubereitung Tiramisù:

Um das Tiramisu zu zu bereiten, trenne Sie die Eier (Eiweiß vom Eigelb), fügen Sie die Hälfte des Zuckers dem Eigelb hinzu und mixen alles mit einem elektrischen Schneebesen, bis Sie eine schaumige, leichte und cremige Mischung haben.

Fügen Sie nun den Mascarpone der Eigelb Mischung hinzu. Schlagen sie das Eiweiß steif und heben es vorsichtig mit dem restlichen Zucker unter die Creme. Den kalten Kaffee und den Marsala vermischen sie und tauchen darin die Savoiardi ein. Die Hälfte der Savoiardi legen sie in eine Auflaufform und bedecken diese mit der Hälfte der Mascarponemasse.

Dann legen sie den Rest der Savoiardi darüber und verteilen den Rest der Mascarponemasse darauf. Stellen sie dann alles für einige Stunden in den Kühlschrank. Das Tiramisu bestreuen sie vor dem Servieren durch ein Sieb mit Kakaopulver und geben Schokoladeflocken darüber.

Sie haben ein tolles Gericht aus Italien? Schreiben sie uns, wir veröffentlichen es gerne. Wir freuen uns auch auf Ihre Kommentare!

Thomas – Author www.frittomisto.eu

.

REZEPT – SPRITZ VENEZIANO

REZEPT – SPRITZ VENEZIANO

Das Aperitif IN Getränk aus Italien – Spritz Veneziano (Spritz Aperol) 

Das Aperitifgetränk Spritz Veneziano ist ein alkoholischer Aperitif aus dem Triveneto in Italien. Der Spritz kann auf einer Basis von Weißwein oder Prosecco, Bitter und Mineralwasser oder Selters zubereitet. In seiner ursprünglichen Form wurde der Spritz durch einfaches Mischen von Weißwein und Mineralwasser gemacht und wird so immer noch häufig im ganzen Triveneto (Dreiventien – Veneto, Friaul Julisch Venetien und Trentino Südtirol) getrunken. Im Laufe der Jahre gab es mehrere Änderungen bis es zu einem echten Aperitifdrink in Italien wurde. In den letzten Jahren wurde zur ursprünglichen Form, Bitter (wie Aperol, Campari oder Select) hinzugefügt.

  Zutaten Spritz Veneziano:

Das orginal venezianische Rezept lautet:

  • 1/3 Weißwein,
  • 1/3 Bitter,
  • 1/3 Mineralwasser

Die offizielle Rezept IBA ( International Bartenders Association) lautet:

  • 6 cl Prosecco
  • 4 cl Aperol
  • Ein Spritzer Soda / Selters

  Zubereitung Spritz Veneziano:

Gießen Sie in ein mit Eiswürfel gefülltes Glas (old fashioned Tumbler), Prosecco, Aperol und schließlich der Soda und rühren alles um. Garnieren Sie das Glas mit einer halben Orangenscheibe.

  Tipp: 

Weitere Variationen des Spritz sind der Hugo und der Estivo!

Sie haben ein tolles Gericht aus Italien? Schreiben sie uns, wir veröffentlichen es gerne. Wir freuen uns auch auf Kommentare!

Thomas – Author www.frittomisto.eu

.

REZEPT – HAUSGEMACHTER PANETTONE

REZEPT – HAUSGEMACHTER PANETTONE

Die Entstehung des Panettone ist mit vielen Legenden und Märchen umgeben. Es wird gesagt, dass der Panettone schon sehr früh ursprünglich zur Weihnachtszeit den Armen geschenkt wurde, die sich sonst nur von Hirse Brot ernährten und für die Reichen und Adeligen wurde der Panettone zu besonderne Anlässen in der Weihnachtszeit als Dessert serviert.

Eine weitere Legende erzählt, dass der Panettone aus puren Zufall durch Improvisation und Notwendigkeit entstanden ist. Der Koch des Herzogs Ludovico „il Moro“ Sforza lies während der Vorbereitungen des festlichen Weihnachtsmenüs den Kuchen im Ofen anbrennen. Der Küchengehilfe des Hofküchenmeisters erkannte die Not und bot dem Küchenchef seinen am Morgen aus Resten welche er in der Speisekammer gefunden hatte, nämlich Mehl, Butter, Eier und ein paar Rosienn , geschaffenen Kuchen an.


Panettone

Der Kuchen des Küchenjungen Toni war ein großer Erfolg alle Gäste und der Herzog waren begeistert. Der Herzog fragte nach ihrem Namen und dem Koch dieses Gerichts und der Küchenchef des Herzog antwotete ehrlich:

“L’è ‘l pan del Toni” (Das ist das Brot von Toni)

Von diesem Moment an wurde aus dem Brot oder Kuchen von Toni der Panettone. Von den vielen zahlreichen Legenden rund um die Entstehung des Panettone ist diese Geschichte die wahrscheinlichste.

Was die Legenden und Märchen auch immer erzählen der Ursprung dieses fantastischen Weihnachtsgebäck liegt mit Sicherheit in Norditalien und wird mittlerweile in unzähligen köstlichen Varianten in ganz Italien zubereitet.

 Zubereitung und Rezept Panettone:

Um den Panettone nach dem klassischen Rezept zuzubereiten ist es sehr wichtig den Zubereitungsprozess in drei Phasen zu unterteilen.

Für den ersten Teil benötigen Sie 100 Gramm Mehl, 10 g Hefe, 1 TL Malz oder Zucker, 60 ml Milch und 120 Gramm Rosinen. Geben Sie die Rosinen in eine Schüssel mit Wasser um sie etwas aufzuweichen. In einem anderen Gefäß lösen sie die Hefe und das Malz in der Milch auf. Geben sie die Rosinen und das Mehl dazu und kneten alles, bis es zu einer glatten und homogenen Mischung wird. Dann geben sie alles in eine Schüssel und decken diese mit Folie ab. Der Teig soll nun bis auf die doppelte Menge aufgehen.

Im zweiten Teil der Zubereitung des Panettone geben sie zum Teig 2 Eier, 2 Gramm zerbröckelte Hefe, 180 Gramm Mehl dazu und kneten wieder alles gut durch. Sobald sie wieder einen homogenen Laib haben, geben sie 60 g Zucker und 60 g sehr weiche Butter (oder Margarine) dazu und kneten alles gut durch. Nun geben sie den Teig wieder in eine Schüssel, bedecken diese wieder mit Folie und lassen den Teig für 2 Stunden ruhen, damit er wieder auf die doppelte Menge aufgehen kann.

Sobald der Teig bereit ist, beginn der dritte Teil der Zubereitung. Geben sie dem Teig 2 Eier, 3 Eigelb und 220 g Mehl hinzu und mischen alles gut durch. Nach etwa 10 Minuten geben sie 5 g Salz und 100 g Zucker hinzu. Kneten sie die Mischung durch und geben in 2 getrennten Schritten 100 g weiche Butter und dann 40 g geriebenen Orangenschale und kandierte Orangenwürfel, 40 g gewürfelte Zitronat, die geriebene Schale einer Bio Zitrone, 120 Gramm eingeweichter Rosinen und eine Vanilleschote hinzu.

Lassen Sie den Teig wieder in einer Schüssel mit Klarsichtfolie für mindestens zwei Stunden aufgehe. Dann geben sie den Teig in eine mit Butter bestrichene und mit Backpapier ausgelegter Kuchenform (18 cm Breite x 10 cm Höhe). Sobald der Teig aufgegangen ist kneten sie den Teig mit etwas Mehl zu einer sphärischen Form.

Geben sie den Teig in die Kuchenform und lassen ihn für weitere 10-15 Minuten ruhen, bis er etwas über die Kuchenform rausschaut.

Nun geben sie die Kuchenform mit dem Teig in ein auf 200 Grad vorgewärmtes Backrohr, in welchen sie auch eine Schüssel mit Wasser geben. Backen sie den Panettone mit 200 Grad für 10 bis 15 Minuten und dann mit 190 Grad für weitere 10 bis 15 Minuten. Verhindern sie dass der Panettone zu dunkel wird, indem sie die Temperatur auf 180 Grad vermindern und backen sie ihn für weitere ca. 30 Minuten.

Lassen sie dann den Panettone abkühlen und servieren diesen dann in Scheiben geschnitten.

Sie haben ein tolles Gericht aus Italien? Schreiben sie uns, wir veröffentlichen es gerne. Wir freuen uns auch auf Ihre Kommentare!

Panettone frittomisto.eu

Fotos: © sasaken – Fotolia.com, © frinz – Fotolia.com, © M.studio – Fotolia.com

Newsletter

 frittomisto.eu - Italien News & Ferien Newsletter

Sie haben sich erfolgreich für unserer Newsletter angemeldet!

Pin It on Pinterest